BUGA Mannheim 2023: 5. Hallenschau - „Attention! – Die Amerikaner in Mannheim“

DBG-News BUGA Mannheim 2023 - 05/23

Floristik-Schau von Stephanie Büchler und Petra Schwörer ist bis zum 29. Mai zu sehen

Für die fünfte Hallenschau auf der BUGA Mannheim 2023 hat es geradezu Auszeichnungen geregnet. Alle Aussteller*innen erhielten die Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) sowie weitere Ehrenpreise. Für die Floristmeisterinnen Stephanie Büchler aus Mannheim-Feudenheim und Petra Schwörer aus Schifferstadt gab es Doppelgold der DBG: Einmal „für die Verbindung der stilistischen Einheit, die gezielt ausgewählten Dekorationselemente und die Umsetzung des Themas ‚Attention‘ in der geschichtsträchtigen U-Halle“. Die zweite Große Goldmedaille wurde vergeben für „die künstlerisch, floristisch und symbolisch sehr professionell umgesetzten, historisch konnotierten Einzelthemen mit hohem ästhetischem Anspruch“. Der Ehrenpreis des Fachverbands Deutscher Floristen erhielt die Ausstellerinnengemeinschaft für das Werkstück „Beziehungsgänge“ für die gelungene Vielfalt an floristischen Formbindereien.

Die Jury war insgesamt voll des Lobes und hob hervor, dass jedes Einzelthema seinen eigenen Charakter hat. Die Floristmeisterinnen haben mit ihrem Konzept und dessen Umsetzung auf ganzer Linie überzeugt. Es gelingt ihnen, das Lebensgefühl dieser Zeit der Besatzung nach Ende des Zweiten Weltkrieges in einem stimmigen Gesamtbild darzustellen. Phantasievoll inszeniert mit durchaus raumgreifenden Objekten wie „Das bunte Leben“ oder „Zusammenfluss: Ein Fest“, die aufgrund der vielen liebevollen Details jedoch alle einen zweiten und dritten Blick verdienen. Hinschauen lohnt sich. Denn auch die dafür verwendeten Pflanzen wurden von der Expertenjury mit Auszeichnungen versehen. Gärtnermeister Frank Lüll aus Heidelberg-Kirchheim darf sich daher ebenfalls über die Große Goldmedaille der DBG für ein ausgewähltes Sortiment an blühenden Beet- und Balkonpflanzen in hervorragender Qualität freuen, darunter Grasnelken in Weiß und Pink (Armeria maritima), Zauberschnee (Euphorbia hypericifolia) und Buntnessel (Coleus blumei). Erstklassige Qualität lieferte auch der Blumen-Großhandel Hirt aus Schifferstadt. Nicht nur die Goldene Inkalilie (Alstromeria aurea) in verschiedenen Farben sowie die Bartnelken (Dianthus barbatus) als einzelne Schnittblumen begeisterten die Jury, sondern das Nelken-Sortiment insgesamt. Daher gab es für „Dianthus in hervorragender Schnittblumenqualität“ den Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Hosta Garten Teltow aus Berlin darf sich ebenfalls über eine Große Goldmedaille der DBG für das sehr umfangreiche Hosta-Sortiment in ausgezeichneter Qualität freuen. Die Pflanzenhandel Huben GmbH erhält dieselbe Auszeichnung für ein vielfältiges und gut kultiviertes Gehölzsortiment.

Dass die beindruckende florale Installation nur im Verbund mit Partnern möglich war, unterstreichen Stephanie Büchler und Petra Schwörer. Erst im letzten Sommer waren sie für den ursprünglich vorgesehenen Kollegen eingesprungen. Die Monate, die ihnen zur Vorbereitung fehlten, wogen sie durch ihre lange Erfahrung, unter anderem im Eventbereich, auf. Sie aktivierten ihr großes professionelles Netzwerk, zu dem auch hervorragende Dekorateurinnen und Dekorateure sowie tollen Handwerker und Handwerkerinnen gehören. „Um Installationen in dieser Größe umzusetzen, brauchen wir Vorstellungskraft und eine enorm genaue Planung“, sagen die beiden Gestalterinnen.

Ebenfalls mitentscheidend, warum sie sich so kurzfristig an das Thema heranwagten war die Tatsache, dass sie auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen können. Denn anders als alle anderen Gestalter in der Blumenhalle Floristik kommen Büchler und Schwörer aus der Region. Petra Schwörer stammt aus Schifferstadt. Stephanie Büchler aus Feudenheim, wo die Amerikaner auf Spinelli, dem heutigen BUGA-Gelände, stationiert waren. Sie kennt viele Geschichten aus dieser Zeit aus Berichten ihrer Familie, kann sich jedoch auch noch selbst erinnern, da sie Tür an Tür mit Amerikanern groß geworden ist. Insbesondere die Erzählungen ihres Onkels haben sie inspiriert, die Nachkriegszeit und das Neben- und Miteinander von Einheimischen und den Bewohnern der amerikanischen Kasernen floristisch und gestalterisch umzusetzen. Geschichten von Hoffnung und Heimweh, von einer Welt vor und hinter dem Kasernenzaun. Von gemeinsam gefeierten Volksfesten, aber auch gegenseitigem Misstrauen.

„Mit Blumen und originalen Stücken aus der Zeit vermitteln wir ein Gefühl dafür, wie es hier vor Ort in Mannheim war, welchen Einfluss die amerikanischen Soldaten hatten, wie sich alles veränderte“, erläutern Büchler und Schwörer ihr Konzept, in das viele Details wie alte Koffer und Fotos, Nylonstrumpfhosen, Porzellan oder Traumfänger über zerbrochenen Glasscheiben eingebettet wurden. Für große, mitunter ambivalente Gefühle bedarf es raumgreifender Installationen. Die größte, „Das bunte Leben“, ist 15 Meter lang und zwei Meter breit und lässt die 1950er Jahre aufleben. Nüchterner Gegensatz dazu „Der Panzerwald“, eine Installation zum ehemaligen Truppenübungsplatz im Mannheimer Norden mit echten Fundstücken daraus, etwa Stiefeln, die die amerikanischen Soldaten in einen Baum hängten, wenn sie ihren Dienst vor Ort beendeten, nicht selten mit Liebesbriefen unter ihrer Sohle.

„Weil Pflanzen leben und ein Wesen haben, können wir mit ihnen besonders gut Gefühle ausdrücken“, sagen die Ausstellungsmacherinnen, die für die Installationen insgesamt 2.800 frische Schnittblumenstiele und über 2000 Pflanzen verarbeitet haben. Insbesondere im mit dem Ehrenpreis des Fachverbandes Deutscher Floristen ausgezeichneten Werkstück „Beziehungsgänge“ wird Zwischenmenschliches mit Pflanzen beleuchtet. Die Ausstellung haben Büchler zudem an mehreren Stellen mit Texten auf Deutsch und Englisch beschriftet. Informativ, aber doch so, dass Betrachter*innen ausreichend Raum für eigene Gedanken und Interpretationen bleibt. Keinen Spielraum für Interpretation lässt hingegen das Urteil der Fachjury zu: In dieser Hallenschau haben alle Aussteller*innen gewonnen!

 

Weitere Informationen zu dieser und den anderen Blumenhallenschauen finden Sie >>hier.

>>Den perfekten Mix entwickeln: Die neuen Rheinanlagen für Bacharach

>>BUGA Wuppertal 2031: Geschäftsführerin gewählt

>>„Es ist toll, Teil der Gartenschaufamilie zu werden“

>>Grünes Licht für die Bundesgartenschau in Dessau-Roßlau 2035

>>Dresden übergibt BUGA-Bewerbung

>>Nachhaltigkeitspreis für Mannheimer U-Halle

>>Den perfekten Mix entwickeln: Die neuen Rheinanlagen für Bacharach

>>Ideen zur IGA 2027 - Westfalenpark Dortmund soll neues Highlight bekommen

>>BUGA Mannheim 2023: Großartiges Finale nach 178 Tagen

>>BUGA Mannheim 2023: Erfolgreiche Gartenschau geht zu Ende

>>BUGA Mannheim 2023: Große Ehrungen für gärtnerische Aussteller*innen

>>BUGA Mannheim 2023: Bundesehrenpreise und weitere Auszeichnungen für Landschaftsgärtner 

>>BUGA Mannheim 2023: Unterwasserwelt ist geöffnet

>>So wird die Internationale Gartenausstellung (IGA)

>>Egapark nach Sturmschäden wieder geöffnet 

>>BUGA 23: CRÈME DE CASSIS – IM DAHLIENECK!

>>BUGA 2035: DBG nimmt Bewerbung Dessau-Roßlaus an

>>Rosentaufe auf der BUGA Mannheim 2023

>>Dt. Bundesgartenschau-Gesellschaft: Dr. Achim Schloemer wird neuer Geschäftsführer

>>Erinnerungsort an die Mannheimer „Gastarbeiter*innen“

>>BUGA Mannheim 2023: 5. Hallenschau - „Attention! – Die Amerikaner in Mannheim“

>>BUGA 23: Südamerikahaus geöffnet!

>>BUGA Mannheim 2023: 100.000ste Besucherin!

>>BUGA Mannheim 2023: Uffbasse!

>>BUGA Mannheim 2023: Aze liebt Lea!

>>Die BUGA Mannheim 2023 startet mit Superlativ

>>BUGA Mannheim 2023: Ein 178-tägiges Sommerfest voller Highlights

>>BUGA als Stadtentwicklungs-Motor für ganz Wuppertal - Stadt und DBG besiegeln Verträge für Bundesgartenschau im Jahre 2031

>>Auch das ist die BUGA 23: sie initiiert das Green Talents-Festival

>>BUGA Mannheim 2023: Der Frühjahrsflor wird gepflanzt

>>Sinnbild für die Mannheimer Geschichte und Zukunft

>>BUGA Mannheim 2023: Worms ist elfte Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: 19 Blumenhallenschauen

>>BUGA Mannheim 2023: Holzpavillon wächst

>>BUGA Mannheim 2023: Ilvesheim wird Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Umweltministerin übergibt EMAS-Zertifikat

>>BUGA Mannheim 2023: Holzpavillon aus Heilbronn angekommen

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029: Der Star ist das Welterbe-Tal

>>IGA 2027: Erstes Modellprojekt in der Ebene „Mein Garten“ in Witten

>>BUGA Mannheim 2023: Acht Tonnen schweres Spielgerät aufgestellt

>>BUGA Mannheim 2023: Ladenburg ist 9. Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Eberbach ist neue Partnerkommune

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029: Erste Planungswettbewerbe starten

>>BUGA Mannheim 2023: Erste Gondeln sind da

>>BUGA Oberes Mittelrheinthal 2029: Wein-Premiere

>>BUGA Mannheim 2023: Weinheim ist Partnerkommune

>>Ulrich-Wolf-Preis für junge Landschaftsarchitekt*innen bei der BUGA Mannheim 2023

>>BUGA Mannheim 2023: Freiwillige bepflanzen den „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Spatenstich bei den VGL-Gärten

>>BUGA Mannheim 2023: Schwetzingen ist neue Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Panoramasteg ist an Ort und Stelle

>>BUGA 2023: Hockenheim ist Partnerkommune

>>Die Weiten Spinellis, die Fülle des Luisenparks

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Quartiersentwicklung im Ruhrgebiet

>>BUGA Mannheim 2023: 10.000 Dauerkarten verkauft

>>Landau ist nun offiziell Partnerkommune der BUGA Mannheim 2023

>>Die Stadt Wuppertal bewirbt sich um die Bundesgartenschau 2031

>>Rüdesheim: Von der Buga soll vieles bleiben

>>BUGA Mannheim 2023: Aussteller*innen für die Hallenschauwettbewerbe gesucht

>>BUGA Mannheim 2023: Lampertheim ist Partnerkommune

>>BUGA 2029: Der neue Geschäftsführer heißt Sven Stimac

>>BUGA Mannheim 2023: „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Rund 200 Aussteller*innen besuchten Spinelli und Luisenpark

>>Keine Bundesgartenschau in Rostock

>>Rostock fokussiert sich auf Stadtbauprojekte und sagt Bundesgartenschau ab

>>Rostocks Oberbürgermeister Madsen will der Rostocker Bürgerschaft empfehlen, die Bundesgartenschau nicht durchzuführen.

>>Aufsichtsrat der BUGA-Gesellschaft berät zum Prüfauftrag 2025

>>Mehrheit für die Bundesgartenschau

>>BUGA Mannheim 2023: Bart-Iris im aufgebrochenen Beton

>>BUGA 2023: 5000 Dauerkarten verkauft

>>BUGA Mannheim 2023: Der SWR ist Medienpartner

>>BUGA Mannheim 2023: Spiel- und Bewegungsanlage von der Dietmar Hopp-Stiftung gefördert

>>BUGA Rostock: Aufsichtsrat bestätigt vom Land gewünschte Prüfung einer Bundesgartenschau 2025 im Rostocker Oval

>>BUGA Mannheim 2023: Zehn nachhaltige Schaugärten

>>IGA Metropole Ruhr 2027: 13-köpfiges Kuratorium wird neuer Stützpfeiler

>>BUGA Mannheim 2023: Der Dauerkartenvorverkauf hat begonnen

>>BUGA Mannheim 2023: MVV ist Energiepartner

>>Rostock bleibt auf dem Weg zur BUGA

>>BUGA Rostock 2025: Gespräche über eine mögliche Verschiebung

>>IGA Metropole Ruhr: 14 Radwegeprojekte bis 2027 geplant, darunter auch ein IGA-Radweg

>>BUGA Mannheim 2023: Neckar-Renaturierung beginnt

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Verbände zu Gast in der Metropole Ruhr

>>BUGA 2029 gGmbH hat einen Interimsgeschäftsführer

>>Trauer um Berthold Stückle

>>BUGA Mannheim 2023: Die Seilbahn kann kommen

>>Auftaktworkshop zur IGA Metropole Ruhr 2027 – Zukunftsgärten in Planung

>>Frischer Wind in Rostock: Die neue BUGA-Gesellschaft nimmt ihre Arbeit auf

>>BUGA Mannheim 2023 präsentiert erste Partner

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Geschäftsführer Horst Fischer im Amt bestätigt

>>Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wird Kulturpartner der BUGA 2023

>>Bäume für Spinelli

>>Mitmachen bei der BUGA Mannheim 23

>>Wechsel in der Pressestelle der DBG

>>Wuppertal will sich um Bundesgartenschau 2031 bewerben

>>BUGA Rostock 2025: Verträge unterzeichnet

>>BUGA endet mit fulminantem Finale

>>BUGA Erfurt: bis jetzt eine Million Besucher

>>BUGA Rostock 2025 - Bürgerschaft gibt grünes Licht für die Bundesgartenschau

>>Sommerfest BUGA Erfurt - Bundespräsident zu Besuch

>>Pfingsten: bislang 100.000 Besucher begrüßt!