7. Hallenschau auf der BUGA Erfurt 2021 - Von Rosen und Rosengärtnerinnen

Sie ist die „Königin der Blumen“, und kaum eine Pflanze hat die züchterische Phantasie so angeregt wie die Rose. Die siebte Hallenschau der BUGA Erfurt 2021 legt hier den Schwerpunkt auf die Gärtnerinnen und Züchterinnen. Ihre Geschichten werden gemeinsam mit historischen und neuen Rosen präsentiert.

Anni Berger (1904 – 1990) etwa, Rosenzüchterin aus Bad Langensalza: Mehr als 50 Rosensorten kreierte Berger, die lange Zeit als einzige anerkannte Rosenzüchterin in Deutschland galt. Ihrem Werk widmet sich der prämierte Ausstellungsbeitrag von Hans Dietz aus dem brandenburgischen Michendorf.

Doch auch heute sind Gärtnerinnen aktiv: Die Neugier und der Ehrgeiz, gesunde und duftende Rosen zu züchten, waren der Boden, auf dem Andrea Brauns Leidenschaft für die Rosenzucht gewachsen sind. „Züchter stellen sich diese und jene Eigenschaft für ihre neue Kreuzung vor, aber die Natur hat ihren eigenen Kopf. Manchmal ist die Arbeit ein Misserfolg, manchmal ein Erfolg“, sagt die Rosenzüchterin aus Schwarzach. Zehn Jahre investierte die Odenwälderin in die Züchtung einer neuen cremeweißen Rosensorte mit einem Hauch von Zartrosa, die am Samstag, 12. Juni, auf den Namen ‘Erfurter Perle‘ getauft wurde. Sie vereint die Stärken ihrer Eltern: die nostalgische Blütenform der Mutter, einer historischen Alba-Rose, und die lange Blühdauer des Vaters - von Juni bis November. Als Taufpatin konnte Elke Mohn­haupt, Referatsleiterin im Referat 35, Pflanzliche Erzeugung, Markt und ökologischer Anbau, des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, gewonnen werden.
Andrea Braun arbeitet eng mit dem Ausstellerpaar Volker und Julia Kutofsky von Weinsberger Rosenkulturen zusammen. Sie stellen ihr für die Züchtungsarbeit Räume, Felder und Technik zur Verfügung. Der 1903 gegründete Traditionsbetrieb aus Weinsberg bei Heilbronn sieht für die Rose eine gute Zukunft voraus, da sie Trockenheit gut aushält und kälteresistent ist.

Nach wie vor beliebt ist die Kombination von Rosen mit Lavendel, wie es auch in der Schau zu sehen ist. Dazu gehören die Lavandula x intermedia- Sorte ‘Edelweiß' oder Lavandula angustifolia 'Coconut Ice'. Als Partner empfiehlt Volker Kutofsky auch den niedrigblühenden Zwerg-Sommerflieder Buddleja davidii 'Buzz'. Der Experte sieht Rosen jedoch auch gerne flächig für sich alleine stehen.

Frauen als Züchterinnen und Gärtnerinnen in den Fokus zu stellen, war für Beate Walther, Ausstellungsbevoll-mächtigte der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG), das Hauptanliegen der Schau. Deshalb freute
sie sich auch über die enge Zusammenarbeit mit der Erfurterin Annegret Rose. In ihrem Betrieb „Rose Saatzucht“ züchtet und vermehrt die Gartenbauerin seit über 25 Jahren mehr als 200 Kulturpflanzen. Dazu zählen 14 Pfingstrosensorten in zertifizierter Demeterqualität.

Im Bereich der Floristik brachten Gestalterteams der Hallenschau um Kerstin Dallmann und Christopher Ernst eine große Bandbreite an floristischer Techniken - Gestecke, Sträuße, Kränze und Tischschmuck – ein. Bei den Pflanzenkombinationen arbeiteten sie zum Beispiel mit Rosen wie Rosa ssp. ‘Romantica‘ oder der kleinwüchsigen Rosa ssp. ‘Pepita‘, aber auch mit Pfingstrosen wie Paeonie lactiflora 'Instituteur Doriat' oder 'Distinction'. Sie schufen ungewöhnliche Kreationen, etwa mit Ähren oder Pfauenfedern.

Schnittrosen-Neuheiten zeigen W. Kordes‘ Söhne - Rosenschulen. Die gelben und rötlichen Teehybriden Rosa 'Aprikola', 'Daydream' und 'Perdona' überzeugten mit ihrer hohen Qualität.

Ein ungewöhnliches Rosenprodukt stellt die Gartenbauingenieurin Antje Kochlett aus Holzhausen bei Erfurt vor. Seit 2017 produziert sie auf ihrem Rosenhof aus regional angebauten Damaszenerrosen „Original Thüringer Rosenwasser“ ®. Eingesetzt wird das Hydrolat als Bio-Lebensmittel für Rezepte mit einer besonderen Note wie Rhabarberkuchen mit Rosenglasur.

Zu den Besonderheiten der Schau gehört auch gelbe ‘Zonta‘-Rose, die vom Zontaclub Erfurt präsentiert wurde. Seit 1984 steht die Rose als Symbol der Freundschaft und Solidarität zwischen Frauen und wirbt für die internationalen Ziele der Gemeinschaft, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzt.

Voller Begeisterung über die Rosenschau waren auch die Besucher, die geduldig in der langen Schlange vor der Eingangstür warteten, da der Zugang zur Halle auf eine angemessene Zahl von Schaulustigen beschränkt werden musste. Nach der schrittweisen Lockerung der Corona-Auflagen konnte die Rosenschau als erste Hallenschau der Öffentlichkeit präsentiert werden. Bei Corinna Klein und dem Team der Gärtnerischen Abteilung war die Freude darüber unbeschreiblich groß: sie empfanden es wie eine zweite Eröffnung.

Ähnlich begeistert waren die Preisrichter und vergaben insgesamt 60 x Gold, 32 x Silber und 29 x Bronze an die 14 Aussteller. Darüber hinaus wurden sieben Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau -Gesellschaft und zwei Ehrenpreise verliehen.

6. Hallenschau: Vom Umgang der Pflanzen mit Wasser – schlaues Grün in Licht und Schatten

Pflanzen sind Strategen: zum Beispiel in der Entwicklung von Speichern, um sich vor Wassermangel zu schützen, von Blattoberflächen, die bei großer Hitze das Austrocknen verhindern, von Giften, die sie vor Fressfeinden schützen. Die Wurzeln des Amerikanischen Meersenfs können sogar erkennen, ob sie zwischen fremden oder verwandten Pflanzen wachsen und verhalten sich dementsprechend mehr oder weniger solidarisch. Schlau? Wir fanden, es ist an der Zeit, dem Thema eine Hallenschau zu widmen. Andrea Marchand hat sie gestaltet, zehn Aussteller lieferten dazu exklusiv solitäre und kostbare Pflanzen, die Besucher staunen ließen.

Als erstes fallen die wundervollen Blüten der Strauchpäonien ins Auge. Die Gärtnerei Klenart aus Erfurt lieferte Sortimente von qualitativ hochwertigen Paeonia Itoh-Hybriden wie zum Beispiel 'First Arrival', 'Canary G Brillants', 'Bartzella', 'Rosy Prospects', 'Love Affair' oder die elegante 'White Cap'. Auch Rose Saatzucht steuerte prämierte Pfingstrosen (Schnitt) bei: u. a. ‚Coral Charme‘, ‚Postillon‘ und ‚Requiem‘. Pfingstrosten können bis zu 50 Jahre am gleichen Standort stehen. Ihr Geheimnis gegen Wasser- und Nährstoffmangel: sie bilden über 1 Meter lange kräftige Wurzeln aus, die sie in der Tiefe mit Nährstoffen versorgen.

Kakteen Haage lieferte große Adansomia digitata, Affenbrotbäume und kleine Raphionacme burkei, die aus dem südlichen Afrika stammen und auch in Madagaskar zu Hause sind. In ihren auffallenden, zum Teil über der Erde liegenden halbkugelartigen Knollen sammeln und speichern sie Wasser über lange Zeiträume.

Orchideen sind dagegen Luftakrobaten: wie die Epiphyten nehmen sie mit ihren Luftwurzeln genug Feuchtigkeit auf, um zu überleben. Der Orchideengarten Karge brachte auf den Punkt gezogene Orchideen ein. Kenntnisreich wurde auch ein großes Sortiment von Cymbidium, Phaelanopsis und Vanda in einem Bambushaus arrangiert.

Einige der gezeigten Blatt- und Blühpflanzen verfügen über Myriaden von Lichtrezeptoren, die nicht nur Licht und Schatten unterscheiden, sondern auch Lichtquantität und -Qualität messen können. Entsprechend schließen oder öffnen sie sich. Carnivoren in Gläsern, Sonnentau und Kannenpflanze, die die Gärtnerei Weilbrenner zum Thema anlieferte, stehen sichtbar für die Intelligenz der Pflanzen. Sie locken Insekten mit Duftstoffen, um sie dann im Blütenbehälter zu fangen und zu zerlegen. In ihrer Heimat Borneo pflegt die Kannenpflanze sogar eine Freundschaft mit Ratten: Als Gegenleistung für den Nektar der Pflanze hinterlassen die Ratten Kot in der Falle und verbessern so den Stickstoffgehalt der Nepenthes.

Ein Sortiment von (Heil-) Kräutern, die zum Teil Duft- oder Bitterstoffe zur Anlockung oder Abwehr von Insekten einsetzen, lieferte der Kräutergarten Valeriana aus Erfurt. Zu den sehr verschiedenen intelligenten Mechanismen, über die die grünen Exponate verfügen, informiert eine ausführliche Beschilderung. Der Preisrichterrundgang brachte den Ausstellern insgesamt 25 x Gold, 19 x Silber und 15 x Bronze. Es konnten zudem zwei Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau und zwei Ehrenpreise vergeben werden.

Das Nelkentheater der Floristen - 5. Hallenschau setzt die Nelke in Szene

Zusammen mit der Rose gehört die Nelke (Dianthus) zu denjenigen Zierpflanzen, die den Menschen schon seit Jahrhunderten begleiten. Entsprechend vielfältig sind die Spuren, die Nelken in der Kulturgeschichte hinterlassen haben. Die fünfte Hallenschau der BUGA in Erfurt inszeniert eine Blume, die uns mit ihrem intensiven, sinnlichen Duft und ihrer breit gefächerten Farbpalette seit langem fasziniert.

Im Mittelalter galt die Nelke als Symbol der Ehe und der Verlobung, während der französischen Revolution war die rote Nelke ein Zeichen des Widerstands und zu DDR-Zeiten war sie das Emblem der Arbeiterbewegung. In Erfurt gab es vor etwa 200 Jahren sogar eine Vereinigung von so genannten „Blumisten“, die sich der Nelkenzucht verschrieben hatten.

>>HIER geht's zum vollständigen Text.

Bonsai – botanische Kostbarkeiten für Zimmer und Garten

In der vierten Hallenschau auf der BUGA Erfurt 2021 überraschen japanische und chinesische Formgehölze die Besucher. Im einsehbaren großen Gewächshaus und auf dem Platz davor hat man mit Bonsai asiatisches Flair geschaffen. Mehr als ein Menschenleben hat so mancher Baum oder Strauch erlebt, der hier ausgestellt ist. Zwischen den kostbaren Miniatur-Preziosen ragen mannshohe Gartenbonsai in schlicht glasierten Gefäßen heraus und entführen die Besucher in fernöstliche Gartenwelten. Vier Aussteller sind im gärtnerischen Wettbewerb angetreten, um sich mit ihren qualitätsvollen Zimmer- und Gartengehölzen zu präsentieren.

>>HIER geht's zum vollständigen Text.

Malerische Blumen – von der Kunst die Pflanzen wahrzunehmen

Zur 3. Hallenschau der BUGA Erfurt hatte das BUGA-Ausstellerbüro Anja Schneider, Leiterin des Dresdner Instituts für Floristik eingeladen, die zusammen mit Bea Berthold (Design) und der bulgarischen Künstlerin Elza Artamon-zeva die Halle und den Ausstellungsplatz davor gestaltete. Aufgrund der aktuellen Festlegungen des Bundesinfek-tionsschutzgesetzes bleiben die Türen der Blumenhallen ja leider noch für die Besucher geschlossen. Aber die Schauen, ein wichtiger Teil des Wettbewerbs einer jeden BUGA, werden trotzdem gestaltet. Indoor an den großen Hallenfenstern, so dass Besucher Pflanzen und floristische Werkstücke betrachten können und draußen auf dem Vorplatz.

>>HIER geht's zum vollständigen Text.

Willkommen in einer anderen Welt - Rhododendron und Hortensien im Glashaus der BUGA Erfurt

Diese Ausstellung setzt all denen ein Denkmal, die zur heutigen Zierpflanzenfülle beigetragen haben: den Botanikern, die Gehölze nach Europa brachten, den Züchtern, die für immer neue, bessere Sorten sorgen, aber vor allem den Gärtnern, die das große Sortiment für alle Liebhaber verfügbar machen. Sieben Aussteller zeigen, was alles möglich ist.

Prachtvolle Blüten, üppiges Grün, Palmwedel und archaisch anmutende Baumfarne: Während draußen der Frühling gerade erst an Fahrt gewinnt, ist das Glashaus auf der BUGA Erfurt ein Kosmos für sich. In eine andere Welt versetzt die Ausstellung um Pflanzensammler und ferne Länder - eine Welt voll üppigen Wachstums, voller Grüntöne und leuchtender Farben. In einem Senkgarten am asiatisch anmutenden Pavillon mit Wasserbecken stehen Baumfarne, die Tropenhaus-Feeling herbeizaubern. Sitzgelegenheiten laden ein, Hortensienblüten oder Zimmerazaleen aus der Nähe zu betrachten oder einfach die Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Schautafeln bieten Informationen zu Züchtung und Produktionsmethoden samt Erbgutanalyse. Sie geben einen Einblick in das, was die grüne Branche leistet, um ein breites, hochwertiges Sortiment zu ermöglichen.

>>HIER geht's zum vollständigen Text.

BUGA Erfurt 2021: Willkommen im Land der Gärtner!  Erste Blumenhallenschau bietet Floristik der Extraklasse

Der Anbau von Blumen und Gemüse hat in Thüringen seit vielen Jahrhunderten Tradition. Auf den Feldern und in den Gewächshäusern der thüringischen Gärtner werden Zier- und Gemüsepflanzen, Kräuter und Gehölze und verschiedenste Spezialkulturen herangezogen. Eine breite Palette präsentieren Thüringer Aussteller aktuell in der Halle 1 zum Auftakt der BUGA Erfurt.

Beeindruckend sind die Blumen-Arrangements des Thüringer Floristmeisters Christopher Ernst, der für die floristische Gestaltung dieser Hallenschau verantwortlich ist. Bereits seine Dekorationen an den großen Fensterflächen der Halle zeigen das breite Spektrum seiner Arbeiten. Durch die ganze Halle ziehen sich Ernsts Interpretationen der unterschiedlichsten floristischen Trendthemen, die Motive wie „Indian Summer“, „Exotische Kostbarkeiten“, „Urban Jungle“ und natürlich auch den Bereich Hochzeitsfloristik aufgreifen, oder ganz modern in stylischem Grau daherkommen. Alle gestalterischen Formen, sämtliche Raumdimensionen werden dabei von Ernst auf höchstem Niveau „bespielt“.

>>HIER geht's zum vollständigen Text.

 

Hier finden Sie Videos, die durch die Hallenschauen führen:

https://www.youtube.com/channel/UCx8YjRBFcUjSFP6pYg-i-pw/videos

1. Hallenschau: (23.04.2021 - 02.05.2021) - Halle 1
Willkommen in Erfurt - der Stadt des Gartenbaus und der Gartenschauen
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

2. Hallenschau: (23.04.2021 - 09.05.202021) - Glashaus
Rhododendron und Hortensien - eine Blumenschau über Pflanzensammler und fremde Länder
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

3. Hallenschau: (08.05.2021 - 24.05.2021) - Halle 1
Malerische Blumen - von der Kunst die Pflanzen wahrzunehmen
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

4. Hallenschau: (13.05.2021 - 30.05.2021) - Glashaus
Bonsai - Fernöstliche Gartenkunst
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

5. Hallenschau: (29.05.2021 - 06.06.2021) - Halle 1
Das Nelkentheater der Floristen
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

6. Hallenschau: (05.06.2021 - 13.06.2021) - Glashaus
Intelligente Pflanzen - vom Umgang der Pflanzen mit Wasser
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

7. Hallenschau: (12.06.2021 - 20.06.2021) - Halle 1
Von Rosen und Rosengärtnerinnen
>> Preisspiegel
>> Preisträgerliste

8. Hallenschau: (19.06.2021 - 27.06.2021) - Glashaus
Das Gärtnern - von der Kultivierung der Pflanzen

9. Hallenschau: (26.06.2021 - 04.07.2021) - Halle 1
Blumenbindekunst im Wandel - ein floristischer Streifzug durch die Jahrhunderte

10. Hallenschau: (03.07.2021 - 11.07.2021) - Glashaus
Botanische Kostbarkeiten - von der Ferne in den Garten

11. Hallenschau: (10.07.2021 - 18.07.2021) - Halle 1
Im Zeichen der Lilie - Symbolik, Geschichte, Züchtung

12. Hallenschau: (17.07.2021 - 25.07.2021) - Glashaus
Balkonien - Urlaubsoasen zwischen Lavendel und Zitronenthymian

13. Hallenschau: (24.07.2021 - 01.08.2021) - Halle 1
Topf hoch! Grüne Pflanzenparadiese mit Topfpflanzen

14. Hallenschau: (31.07.2021 -22.08.2021) - Glashaus
Monstera und andere Blattschönheiten

15. Hallenschau:  (07.08.2021 - 15.08.2021) - Halle 1
IKEBANA - Japanische Blumenkunst baut Brücken

16. Hallenschau: (21.08.2021 - 29.08.2021) - Halle 1
Die Welt der Blumen - Koreanische Blumenkunst

17. Hallenschau: (28.08.2021 - 05.09.2021) - Glashaus
Großer. Schöner. Bunter: Fuchsien in Begleitung

18. Hallenschau: (04.09.2021 - 12.09.2021) - Halle 1
Eine Zeitreise durch die Gartenbaugeschichte in Thüringen

19. Hallenschau: (11.09.2021 - 20.09.2021) - Glashaus
Blüht. Summt. Lebt. - Der Blütengarten der Zukunft

20. Hallenschau: (18.09.2021 - 26.09.2021) - Halle 1
Humboldt und die Dahlien

21. Hallenschau: (25.09.2021 - 06.10.2021) - Glashaus
Die gefährliche Welt der Orchideen

22. Hallenschau:  (02.10.2021 - 10.10.2021) - Halle 1
Grüne Überraschungen - die Bundesgartenschau zieht weiter

23. Hallenschau: (07.10.2021 - 10.10.2021) - Glashaus
Exotische Blütenpracht