So wird die Internationale Gartenausstellung (IGA)

IGA Metropole Ruhr 2027 DBG-News - 09/23

Der Zukunftsgarten Gelsenkirchen nimmt Formen an / Öffentliche Führung über das Gelände am 10. September beim Nordsternparkfest

Im Sommer 2027 erwartet Gelsenkirchen ein besonderes Ereignis: der Nordsternpark wird einer der Zukunftsgärten der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027.

Welche Veränderungen wird es bis 2027 im Nordsternpark geben? Auf welche Highlights können sich Besucherinnen und Besucher im Ausstellungsjahr freuen? Und was wird Gelsenkirchen auch über 2027 hinaus von der IGA erhalten bleiben? Antworten auf diese und weitere Fragen gaben bei einem Rundgang über das zukünftige IGA-Gelände im Nordsternpark Oberbürgermeisterin Karin Welge, Stadtbaurat Christoph Heidenreich, IGA-Stabsstellenleiter Christoph Prinz und Sylvia Weigner, Leiterin der Stabsstelle der Geschäftsführung der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH.

„Der Nordsternpark ist als Ergebnis der Bundesgartenschau 1997 schon heute ein weitläufiger Landschaftspark mit hohem Freizeit- und Erholungswert, mit der IGA setzen wir diese Erfolgsgeschichte fort: im Zukunftsgarten entsteht ein Experimentierfeld in den Bereichen Energie, Recycling und Gemeinschaft“, freut sich Karin Welge.

„Die Leitfrage der IGA 2027 ist ‚Wie wollen wir morgen leben?‘. Als einer der Zukunftsgärten zeigt der Gelsenkirchener Nordsternpark, wie das Leben, Wohnen und Arbeiten in der dicht bevölkerten Metropole Ruhr klimaangepasst, ressourcenschonend und nachhaltig gelingen kann“, erläutert Sylvia Weigner von der Durchführungsgesellschaft IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH.

Der Rundgang führte vom Amphitheater entlang des Kanalufers bis zum ehemaligen Wendebecken der Zeche Nordstern. Der Bereich rund um das Amphitheater wird zur IGA-Plaza, einem repräsentativen Eingangsbereich, der die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung begrüßt. Bereits auf dem Parkplatz wird man passend zu einer nachhaltigen Gartenausstellung Autos und Fahrräder beschattet abstellen und klimaneutral laden können. Das Oberflächenwasser vom Parkplatz wird durch das Grün-Blaue Band, eine Wasserfläche auf dem Ausstellungs-gelände, durch entsprechende Bepflanzung gereinigt und sorgt dort durch Verdunstung für einen Kühleffekt. 

Stadtbaurat Christoph Heidenreich und IGA-Stabsstellenleiter Christoph Prinz informierten über die anstehenden Baumaßnahmen: den Neubau eines Eingangsgebäudes, das nach der IGA auch für die Veranstaltungen des Amphitheaters weitergenutzt wird, umfangreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen am Kohlenbunker, dem Leuchtturmprojekt des Zukunftsgartens Gelsenkirchen, und nicht zuletzt die Schaffung eines neuen Freizeit- und Erholungsortes am Wendebecken, direkt am Rhein-Herne-Kanal.

„Die baulichen Veränderungen im Nordsternpark beginnen Anfang 2024 und sind so geplant, dass sie der Gelsenkirchener Stadtgesellschaft weit über die IGA 2027 hinaus einen Mehrwert bieten werden“, erläutert Christoph Heidenreich. Über sämtliche Baumaßnahmen und damit verbundene mögliche temporäre Einschränkungen wie Sperrungen werden die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig über die städtische Website und die sozialen Medien informiert. Über eine digitale Karte kann man die Planungen und Fortschritte der anstehenden Bauprojekte verfolgen.

Los geht es ab 2024 mit den ersten Arbeiten am Wendebecken und der Sanierung des Kohlenbunkers. Christoph Prinz ergänzt: „Wir erweitern die Highlights des Nordsternparks deutlich stärker in Ost-West-Richtung und auch während der Bauphase können Besucherinnen und Besucher beliebte Orte wie Nordsternplatz und Kinderland dauerhaft nutzen.“ Die Gesamtkosten aller Maßnahmen belaufen sich auf ca. 35 Mio. Euro, davon werden Fördermittel in Höhe von 14,35 Mio. Euro verwendet, eine lohnende Investition in die Gelsenkirchener Freizeitlandschaft.

(Text: Stadt Gelsenkirchen)

Wer sich vor Ort ein Bild von den anstehenden Veränderungen machen möchte, hat beim Nordsternparkfest am Sonntag, 10. September 2023, zwischen 11 und 18 Uhr die Gelegenheit dazu: Die IGA wird mit einem Info-Pavillon vertreten sein, von dort aus starten Führungen mit sachkundigen Erläuterungen zu den geplanten Baumaßnahmen. Ab Frühjahr 2024 werden darüber hinaus für interessierte Bürgerinnen und Bürger regelmäßige Rundgänge über das zukünftige IGA-Gelände im Nordsternpark angeboten.

>>„Riesenchance für Wuppertal“

>>Dresden richtet die BUGA 2033 aus

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Zukunftsgarten Dortmund - Startsignal für den Bau von Kokereipark und Brücke „Haldensprung“

>>Ausgezeichneter Grünzug Nordost

>>Ein großes Gartenfestival für die Metropole Ruhr

>>Neues Grün für Rüdesheim

>>Mitmachen und forschen: Urbane Lücken schließen

>>Dresden will die Bundesgartenschau 2033 ausrichten

>>Klimaresiliente Weiterentwicklung des Kienbergparks gestartet

>>Dresden präsentiert mögliche Standorte für die BUGA 2033

>>Gartenschauen auf dem Podium bei der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) Essen 2024

>>Buga 2029 setzt Lahnsteiner Ufer neu in Szene

>>Den perfekten Mix entwickeln: Die neuen Rheinanlagen für Bacharach

>>BUGA Wuppertal 2031: Geschäftsführerin gewählt

>>„Es ist toll, Teil der Gartenschaufamilie zu werden“

>>Grünes Licht für die Bundesgartenschau in Dessau-Roßlau 2035

>>Dresden übergibt BUGA-Bewerbung

>>Nachhaltigkeitspreis für Mannheimer U-Halle

>>Den perfekten Mix entwickeln: Die neuen Rheinanlagen für Bacharach

>>Ideen zur IGA 2027 - Westfalenpark Dortmund soll neues Highlight bekommen

>>BUGA Mannheim 2023: Großartiges Finale nach 178 Tagen

>>BUGA Mannheim 2023: Erfolgreiche Gartenschau geht zu Ende

>>BUGA Mannheim 2023: Große Ehrungen für gärtnerische Aussteller*innen

>>BUGA Mannheim 2023: Bundesehrenpreise und weitere Auszeichnungen für Landschaftsgärtner 

>>BUGA Mannheim 2023: Unterwasserwelt ist geöffnet

>>So wird die Internationale Gartenausstellung (IGA)

>>Egapark nach Sturmschäden wieder geöffnet 

>>BUGA 23: CRÈME DE CASSIS – IM DAHLIENECK!

>>BUGA 2035: DBG nimmt Bewerbung Dessau-Roßlaus an

>>Rosentaufe auf der BUGA Mannheim 2023

>>Dt. Bundesgartenschau-Gesellschaft: Dr. Achim Schloemer wird neuer Geschäftsführer

>>Erinnerungsort an die Mannheimer „Gastarbeiter*innen“

>>BUGA Mannheim 2023: 5. Hallenschau - „Attention! – Die Amerikaner in Mannheim“

>>BUGA 23: Südamerikahaus geöffnet!

>>BUGA Mannheim 2023: 100.000ste Besucherin!

>>BUGA Mannheim 2023: Uffbasse!

>>BUGA Mannheim 2023: Aze liebt Lea!

>>Die BUGA Mannheim 2023 startet mit Superlativ

>>BUGA Mannheim 2023: Ein 178-tägiges Sommerfest voller Highlights

>>BUGA als Stadtentwicklungs-Motor für ganz Wuppertal - Stadt und DBG besiegeln Verträge für Bundesgartenschau im Jahre 2031

>>Auch das ist die BUGA 23: sie initiiert das Green Talents-Festival

>>BUGA Mannheim 2023: Der Frühjahrsflor wird gepflanzt

>>Sinnbild für die Mannheimer Geschichte und Zukunft

>>BUGA Mannheim 2023: Worms ist elfte Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: 19 Blumenhallenschauen

>>BUGA Mannheim 2023: Holzpavillon wächst

>>BUGA Mannheim 2023: Ilvesheim wird Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Umweltministerin übergibt EMAS-Zertifikat

>>BUGA Mannheim 2023: Holzpavillon aus Heilbronn angekommen

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029: Der Star ist das Welterbe-Tal

>>IGA 2027: Erstes Modellprojekt in der Ebene „Mein Garten“ in Witten

>>BUGA Mannheim 2023: Acht Tonnen schweres Spielgerät aufgestellt

>>BUGA Mannheim 2023: Ladenburg ist 9. Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Eberbach ist neue Partnerkommune

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029: Erste Planungswettbewerbe starten

>>BUGA Mannheim 2023: Erste Gondeln sind da

>>BUGA Oberes Mittelrheinthal 2029: Wein-Premiere

>>BUGA Mannheim 2023: Weinheim ist Partnerkommune

>>Ulrich-Wolf-Preis für junge Landschaftsarchitekt*innen bei der BUGA Mannheim 2023

>>BUGA Mannheim 2023: Freiwillige bepflanzen den „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Spatenstich bei den VGL-Gärten

>>BUGA Mannheim 2023: Schwetzingen ist neue Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Panoramasteg ist an Ort und Stelle

>>BUGA 2023: Hockenheim ist Partnerkommune

>>Die Weiten Spinellis, die Fülle des Luisenparks

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Quartiersentwicklung im Ruhrgebiet

>>BUGA Mannheim 2023: 10.000 Dauerkarten verkauft

>>Landau ist nun offiziell Partnerkommune der BUGA Mannheim 2023

>>Die Stadt Wuppertal bewirbt sich um die Bundesgartenschau 2031

>>Rüdesheim: Von der Buga soll vieles bleiben

>>BUGA Mannheim 2023: Aussteller*innen für die Hallenschauwettbewerbe gesucht

>>BUGA Mannheim 2023: Lampertheim ist Partnerkommune

>>BUGA 2029: Der neue Geschäftsführer heißt Sven Stimac

>>BUGA Mannheim 2023: „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Rund 200 Aussteller*innen besuchten Spinelli und Luisenpark

>>Keine Bundesgartenschau in Rostock

>>Rostock fokussiert sich auf Stadtbauprojekte und sagt Bundesgartenschau ab

>>Rostocks Oberbürgermeister Madsen will der Rostocker Bürgerschaft empfehlen, die Bundesgartenschau nicht durchzuführen.

>>Aufsichtsrat der BUGA-Gesellschaft berät zum Prüfauftrag 2025

>>Mehrheit für die Bundesgartenschau

>>BUGA Mannheim 2023: Bart-Iris im aufgebrochenen Beton

>>BUGA 2023: 5000 Dauerkarten verkauft

>>BUGA Mannheim 2023: Der SWR ist Medienpartner

>>BUGA Mannheim 2023: Spiel- und Bewegungsanlage von der Dietmar Hopp-Stiftung gefördert

>>BUGA Rostock: Aufsichtsrat bestätigt vom Land gewünschte Prüfung einer Bundesgartenschau 2025 im Rostocker Oval

>>BUGA Mannheim 2023: Zehn nachhaltige Schaugärten

>>IGA Metropole Ruhr 2027: 13-köpfiges Kuratorium wird neuer Stützpfeiler

>>BUGA Mannheim 2023: Der Dauerkartenvorverkauf hat begonnen

>>BUGA Mannheim 2023: MVV ist Energiepartner

>>Rostock bleibt auf dem Weg zur BUGA

>>BUGA Rostock 2025: Gespräche über eine mögliche Verschiebung

>>IGA Metropole Ruhr: 14 Radwegeprojekte bis 2027 geplant, darunter auch ein IGA-Radweg

>>BUGA Mannheim 2023: Neckar-Renaturierung beginnt

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Verbände zu Gast in der Metropole Ruhr

>>BUGA 2029 gGmbH hat einen Interimsgeschäftsführer

>>Trauer um Berthold Stückle

>>BUGA Mannheim 2023: Die Seilbahn kann kommen

>>Auftaktworkshop zur IGA Metropole Ruhr 2027 – Zukunftsgärten in Planung

>>Frischer Wind in Rostock: Die neue BUGA-Gesellschaft nimmt ihre Arbeit auf

>>BUGA Mannheim 2023 präsentiert erste Partner