Einzug ins Danakil

DBG-News BUGA Erfurt 2021 - 05/20

Tropische Großgewächse komplettieren das Urwaldhaus

Acht Meter misst die höchste Pflanze, knapp zwei Tonnen bringt der größte Topf mit Inhalt auf die Waage: Zwei Sattelschlepper haben heute vor dem Danakilneubau im egapark Halt gemacht. Geladen hatten sie im niederländischen Honselersdijk insgesamt 53 Großgewächse für das Urwaldhaus des Danakilkomplexes. Der Liefertermin musste aufgrund der Eisheiligen schon einmal verschoben werden, denn die tropischen Grünpflanzen vertragen keine Minusgrade. Einen Wert von 60.000 Euro hat die kostbare Fracht.

Pünktlich 8 Uhr stand der erste LKW am imposanten Glasbau in der Parkmitte. Im temperierten Fahrzeug hatten verschiedene Sorten von Ficus (Gummibaum), mehr als 4 m hohe Bananenpflanzen, der Baum der Reisenden Ravenala oder ein Jackfruchtbaum die Fahrt aus dem niederländischen Gewächshaus nach Erfurt angetreten. Für die tropischen Großgehölze war das Teil 2 ihrer Reise, sie alle stammen aus Asien und wurden dann im Nachbarland unter kundiger Pflege weiterkultiviert.

Mit Gabelstapler und viel Manpower wurden die Exoten Stück für Stück in das neue Urwaldhaus transportiert, ausgetopft und eingesetzt. Eigens dafür gemischtes Substrat war bereits vor dem ersten vereinbarten Liefertermin eingefüllt worden. Markus Lehmann und Christoph Knappe, beide Gärtner im egapark und Spezialisten für die tropischen Gewächse, packten mit an und setzten die 4 bis 8 m hohen Riesen mit ein. Die größte Pflanze, eine Schefflera von 8 m Höhe, kam im zweiten LKW vorgefahren. Mit mehrmaligem hin und zurück, Technikeinsatz und vielen anpackenden Händen erreichte sie ihren Standort im hinteren Bereich des Urwaldhauses. Jetzt konnten alle anderen Großgewächse der Ladung an ihren vorgesehenen Platz gesetzt werden. Das Austopfen und Einsetzen der grünen Giganten funktioniert beinahe wie bei den eigenen Zimmerpflanzen, nur manchmal brauchte es einen Stapler. Und für das schnelle Eingewöhnen sorgen jetzt die egapark-Gärtner. Gegossen wird mit Regenwasser und dank des speziellen Substrates dürfte es beim Anwachsen auch keine Probleme geben, ist sich Markus Lehmann sicher. Er hat bereits in den alten egapark-Schauhäusern mit Christoph Knappe die Pflege der Exoten übernommen und vielfältige Erfahrungen sammeln können.

Die Qualität und den richtigen Standort der Pflanzen prüfte auch Viktoria Wille vor Ort. Die Berlinerin hat die Szenografie für das Danakil im egapark entwickelt. Ihre Idee verspricht den Besuchern eine spannende Entdeckungsreise durch das neue Haus in der Parkmitte. Auf der Suche nach dem Wasser lernen die Besucher Tiere und Pflanzen kennen und ihre gemeinsamen Strategien, sich auf Wassermangel oder –überschuss einzustellen. Die Szenografin kennt zu jeder der ankommenden Pflanzen die passende Geschichte: Die Jackfrucht hat ihre eigene – ganz einfache - Überlebenstechnik entwickelt – extrem große und schwergewichtige Früchte. Sie durchdringen dank ihres Gewichts jedes noch so dichte Blätterdach des Dschungels und bringen so ihre fruchtbare Fracht in den Boden zum Keimen. Der Leberwurstbaum trägt bis zu 1 m lange und ca. 10 kg schwere Früchte in der Form einer Wurst, die großen Säugetieren als Nahrung dienen und so den Samen verbreiten. Mit den Ankömmlingen ist Viktoria Wille zufrieden: gleichmäßiger Wuchs, zum Teil Blütenstände und gesunde Blätter zeigen die 53 Exoten nach dem Öffnen der Transportverpackungen. Folien mit Lüftungslöchern und teilweise Holzgestelle haben die neuen Danakilbewohner auf ihrer langen Reise geschützt, die nun in Erfurt zu Ende ist. Ergänzt wird die Bepflanzung des egapark-Urwaldes mit vorhandenen Gewächsen aus den alten Schauhäusern, die im Überwinterungshaus Zwischenquartier bezogen hatten. Deren Umzug ist in ca. zwei Wochen geplant.

 

>>Ein großes Gartenfestival für die Metropole Ruhr

>>Neues Grün für Rüdesheim

>>Mitmachen und forschen: Urbane Lücken schließen

>>Dresden will die Bundesgartenschau 2033 ausrichten

>>Klimaresiliente Weiterentwicklung des Kienbergparks gestartet

>>Dresden präsentiert mögliche Standorte für die BUGA 2033

>>Gartenschauen auf dem Podium bei der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) Essen 2024

>>Buga 2029 setzt Lahnsteiner Ufer neu in Szene

>>Den perfekten Mix entwickeln: Die neuen Rheinanlagen für Bacharach

>>BUGA Wuppertal 2031: Geschäftsführerin gewählt

>>„Es ist toll, Teil der Gartenschaufamilie zu werden“

>>Grünes Licht für die Bundesgartenschau in Dessau-Roßlau 2035

>>Dresden übergibt BUGA-Bewerbung

>>Nachhaltigkeitspreis für Mannheimer U-Halle

>>Den perfekten Mix entwickeln: Die neuen Rheinanlagen für Bacharach

>>Ideen zur IGA 2027 - Westfalenpark Dortmund soll neues Highlight bekommen

>>BUGA Mannheim 2023: Großartiges Finale nach 178 Tagen

>>BUGA Mannheim 2023: Erfolgreiche Gartenschau geht zu Ende

>>BUGA Mannheim 2023: Große Ehrungen für gärtnerische Aussteller*innen

>>BUGA Mannheim 2023: Bundesehrenpreise und weitere Auszeichnungen für Landschaftsgärtner 

>>BUGA Mannheim 2023: Unterwasserwelt ist geöffnet

>>So wird die Internationale Gartenausstellung (IGA)

>>Egapark nach Sturmschäden wieder geöffnet 

>>BUGA 23: CRÈME DE CASSIS – IM DAHLIENECK!

>>BUGA 2035: DBG nimmt Bewerbung Dessau-Roßlaus an

>>Rosentaufe auf der BUGA Mannheim 2023

>>Dt. Bundesgartenschau-Gesellschaft: Dr. Achim Schloemer wird neuer Geschäftsführer

>>Erinnerungsort an die Mannheimer „Gastarbeiter*innen“

>>BUGA Mannheim 2023: 5. Hallenschau - „Attention! – Die Amerikaner in Mannheim“

>>BUGA 23: Südamerikahaus geöffnet!

>>BUGA Mannheim 2023: 100.000ste Besucherin!

>>BUGA Mannheim 2023: Uffbasse!

>>BUGA Mannheim 2023: Aze liebt Lea!

>>Die BUGA Mannheim 2023 startet mit Superlativ

>>BUGA Mannheim 2023: Ein 178-tägiges Sommerfest voller Highlights

>>BUGA als Stadtentwicklungs-Motor für ganz Wuppertal - Stadt und DBG besiegeln Verträge für Bundesgartenschau im Jahre 2031

>>Auch das ist die BUGA 23: sie initiiert das Green Talents-Festival

>>BUGA Mannheim 2023: Der Frühjahrsflor wird gepflanzt

>>Sinnbild für die Mannheimer Geschichte und Zukunft

>>BUGA Mannheim 2023: Worms ist elfte Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: 19 Blumenhallenschauen

>>BUGA Mannheim 2023: Holzpavillon wächst

>>BUGA Mannheim 2023: Ilvesheim wird Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Umweltministerin übergibt EMAS-Zertifikat

>>BUGA Mannheim 2023: Holzpavillon aus Heilbronn angekommen

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029: Der Star ist das Welterbe-Tal

>>IGA 2027: Erstes Modellprojekt in der Ebene „Mein Garten“ in Witten

>>BUGA Mannheim 2023: Acht Tonnen schweres Spielgerät aufgestellt

>>BUGA Mannheim 2023: Ladenburg ist 9. Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Eberbach ist neue Partnerkommune

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029: Erste Planungswettbewerbe starten

>>BUGA Mannheim 2023: Erste Gondeln sind da

>>BUGA Oberes Mittelrheinthal 2029: Wein-Premiere

>>BUGA Mannheim 2023: Weinheim ist Partnerkommune

>>Ulrich-Wolf-Preis für junge Landschaftsarchitekt*innen bei der BUGA Mannheim 2023

>>BUGA Mannheim 2023: Freiwillige bepflanzen den „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Spatenstich bei den VGL-Gärten

>>BUGA Mannheim 2023: Schwetzingen ist neue Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Panoramasteg ist an Ort und Stelle

>>BUGA 2023: Hockenheim ist Partnerkommune

>>Die Weiten Spinellis, die Fülle des Luisenparks

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Quartiersentwicklung im Ruhrgebiet

>>BUGA Mannheim 2023: 10.000 Dauerkarten verkauft

>>Landau ist nun offiziell Partnerkommune der BUGA Mannheim 2023

>>Die Stadt Wuppertal bewirbt sich um die Bundesgartenschau 2031

>>Rüdesheim: Von der Buga soll vieles bleiben

>>BUGA Mannheim 2023: Aussteller*innen für die Hallenschauwettbewerbe gesucht

>>BUGA Mannheim 2023: Lampertheim ist Partnerkommune

>>BUGA 2029: Der neue Geschäftsführer heißt Sven Stimac

>>BUGA Mannheim 2023: „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Rund 200 Aussteller*innen besuchten Spinelli und Luisenpark

>>Keine Bundesgartenschau in Rostock

>>Rostock fokussiert sich auf Stadtbauprojekte und sagt Bundesgartenschau ab

>>Rostocks Oberbürgermeister Madsen will der Rostocker Bürgerschaft empfehlen, die Bundesgartenschau nicht durchzuführen.

>>Aufsichtsrat der BUGA-Gesellschaft berät zum Prüfauftrag 2025

>>Mehrheit für die Bundesgartenschau

>>BUGA Mannheim 2023: Bart-Iris im aufgebrochenen Beton

>>BUGA 2023: 5000 Dauerkarten verkauft

>>BUGA Mannheim 2023: Der SWR ist Medienpartner

>>BUGA Mannheim 2023: Spiel- und Bewegungsanlage von der Dietmar Hopp-Stiftung gefördert

>>BUGA Rostock: Aufsichtsrat bestätigt vom Land gewünschte Prüfung einer Bundesgartenschau 2025 im Rostocker Oval

>>BUGA Mannheim 2023: Zehn nachhaltige Schaugärten

>>IGA Metropole Ruhr 2027: 13-köpfiges Kuratorium wird neuer Stützpfeiler

>>BUGA Mannheim 2023: Der Dauerkartenvorverkauf hat begonnen

>>BUGA Mannheim 2023: MVV ist Energiepartner

>>Rostock bleibt auf dem Weg zur BUGA

>>BUGA Rostock 2025: Gespräche über eine mögliche Verschiebung

>>IGA Metropole Ruhr: 14 Radwegeprojekte bis 2027 geplant, darunter auch ein IGA-Radweg

>>BUGA Mannheim 2023: Neckar-Renaturierung beginnt

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Verbände zu Gast in der Metropole Ruhr

>>BUGA 2029 gGmbH hat einen Interimsgeschäftsführer

>>Trauer um Berthold Stückle

>>BUGA Mannheim 2023: Die Seilbahn kann kommen

>>Auftaktworkshop zur IGA Metropole Ruhr 2027 – Zukunftsgärten in Planung

>>Frischer Wind in Rostock: Die neue BUGA-Gesellschaft nimmt ihre Arbeit auf

>>BUGA Mannheim 2023 präsentiert erste Partner

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Geschäftsführer Horst Fischer im Amt bestätigt

>>Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wird Kulturpartner der BUGA 2023

>>Bäume für Spinelli

>>Mitmachen bei der BUGA Mannheim 23