Über 100 Bäume für Buga 2021 eingetroffen

DBG-News BUGA Erfurt 2021 - 03/19

Die alten wurden abgeholzt, jetzt wurden neue angeschafft: Für die Bundesgartenschau in Erfurt sind jetzt die ersten 128 Bäume eingetroffen. Sie sollen in der nördlichen Geraaue gepflanzt werden.

In Erfurt werden Anfang der kommenden Woche die ersten von über 1.000 vorgesehenen neuen Bäume für die Bundesgartenschau 2021 gepflanzt. Am Donnerstag sind 128 Bäume eingetroffen. Sie sollen nach Informationen von MDR THÜRINGEN in der nördlichen Geraaue gepflanzt werden. Im Norden der Landeshauptstadt soll bis zur Buga ein etwa fünf Kilometer langer Naherholungspark entstehen. Zuletzt gab es immer wieder Demonstrationen in Erfurt, weil mehr als 600 Bäume zur Vorbereitung der Buga 2021 gefällt werden mussten. 

Wie ein Sprecher der Buga mitteilte, sollen in den kommenden Jahren bis zur Eröffnung insgesamt 1.100 Bäume neu gepflanzt werden. Bei den 128, die jetzt im Bereich Mühlgraben in die Erde kommen, handelt es sich um Feld- und Bergahorn, Schwarzpappel, Traubenkirsche, Silber- und Trauerweide sowie Winterlinde.
Vor allem Weide und Pappel gelten als schnellwachsende Bäume, die innerhalb eines Jahres bis zu einen Meter lange Triebe bilden können. Die nördliche Geraaue ist ein 60 Hektar großes Gebiet, das in der Innenstadt beginnt und ins nördliche Stadtgebiet entlang der Gera führt.