Deutsche Bundesgartenschau auf der IPM Essen 2020

Mehr Besucher und höhere Internationalität

Die 38. Internationale Pflanzenmesse IPM ESSEN, im Herzen von NRW – dem Gartenbauland Nr. 1 in Deutschland – blickt auf vier erfolgreiche Messetage zurück: Insgesamt 1.538 Aussteller aus 46 Ländern präsentierten vom 28. bis zum 31. Januar 2020 ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik und Ausstattung.

Die Messe Essen war erneut wichtigster Treffpunkt der weltweiten grünen Branche. Über 54.000 (2019: 52.800) Besucher aus über 100 Ländern informierten sich über Trends und orderten Ware für die kommende Saison. Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH war traditionell am Stand des ZVG in Halle 1, der „Green City“ vertreten.

Hier haben die Projektleiter gärtnerische Ausstellungen als Ausstellungsbevollmächtige für die BUGA Erfurt 2021 und die BUGA Mannheim 2023 neue Kontakte geknüpft und Aussteller eingeworben. Die Presse der DBG hat Trends fotografiert: Das diesjährige Partnerland Frankreich zeigte innovative Neuheiten von Züchtern und Erzeugern. Klimawandel und Nachhaltigkeit waren mehr denn je die bestimmenden Themen der Weltleitmesse des Gartenbaus.

Für die zukünftigen Herausforderungen sind vor allem auch die Verbände und Institutionen der grünen Branche wie die DBG in einer Schlüsselposition. Denn nur wer Interessen bündelt, kann branchenübergreifend Impulse für den Wert von Grün in den Kommunen auslösen.