Welterbe-Zweckverband tagt: BUGA 2029 Geschäftsführung startet 2021

DBG-News - 12/19

Die geplante Bundesgartenschau 2029 zog sich wie ein roter Faden durch die jüngste Versammlung des Zweckverbands Welterbe Oberes Mittelrheintal. Rainer Zeimentz, Chef der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz und derzeit kommissarischer Geschäftsführer der BUGA gGmbH berichtete im Rhenser Kaisersaal über den aktuellen Stand der Vorbereitungen.  So sei die Geschäftsführung im Spätsommer ausgeschrieben worden, zurzeit würden Bewerbungen sondiert, einen Namen werde man voraussichtlich im kommenden Jahr präsentieren können. Ihre Arbeit wird die dauerhafte Geschäftsführung der BUGA-Gesellschaft dann Anfang 2021 aufnehmen.

Jetzt schon gehören aber erfahrene Touristiker sowie Medienexperten zum BUGA-Team, erklärte Zeimentz. Hinter den Kulissen werde an grundlegenden Themen wie zum Beispiel steuerlichen Fragen gearbeitet. Ein Durchführungs- sowie der Gesellschaftervertrag müssten final abgestimmt werden, was im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein sollte.

Auch mit falschen Vorstellungen räumte Zeimentz auf: Die gerade modifizierte Machbarkeitsstudie sei „keine Bauanleitung“ für die tatsächliche Gartenschau. „Wir wollen doch 2029 kein 12 Jahre altes Konzept umsetzen.“ Von daher seien landschaftsplanerische Wettbewerbe erst für die Jahre ab 2023 bis 2026 vorgesehen. Dann werde de facto darüber entschieden, was auf der BUGA geboten wird. Mit einem Veranstaltungs- und Verkehrskonzept für die BUGA sei vermutlich für 2027 zu rechnen. Wobei Verkehrskonzept zum Beispiel den Einsatz von Bussen, Zügen etc. bedeute, nicht aber Entscheidungen darüber, wo eventuell im Vorfeld noch Straßen, Wege und anderes gebaut werden sollen. Über die Auseinandersetzungen der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel mit der Bahn berichtete Bürgermeister Thomas Bungert. Im Kern geht es um die juristische Frage, ob die linksrheinische Strecke unrechtmäßig erbaut wurde und die Bahn damit nicht auf Besitzstandswahrung pochen kann. Nur so könne die Bahn gezwungen werden, umfangreichere Lärmschutzmaßnahmen zu ergreifen. Ob der Zweckverband Welterbe sich einer eventuellen Klage anschließt, soll noch geprüft werden. Auch im Hinblick auf die BUGA 2029 signalisierte man der Verbandsgemeinde aber jetzt schon die grundsätzliche Unterstützung des Verbandes.

Peter Sound vom Mainzer Umweltministerium erläuterte dann die Chance, von der Bundesregierung für Naturschutzgroßprojekte Millionen Euro an Fördergeldern fürs Mittelrheintal zu erhalten. Frage sei, welche Projekte sich entwickeln lassen, um sie etwa zur Buga 2029 präsentieren zu können. Beispielhaft nannte Sound den „Wald der Zukunft“, der die Folgen des Klimawandels besser wegsteckt.

Prof. Michael Kloos, Planer und Experte für Welterbestätten, skizzierte den Stand der Arbeiten am Managementplan Welterbe Oberes Mittelrheintal und die Entwicklung einer Kulturlandschaftsverträglichkeitsstudie. Um sachliche Bewertungsgrundlagen zu erhalten, werde derzeit im Computer ein 3-D-Modell des Tals „nachgebaut“. Neben Plänen für die Mittelrheinbrücke, Bahn- und Autoverkehre sowie Windräder würden auch die Buga-Pläne eine Rolle spielen.

Beitrag: Michael Stoll

>>BUGA Mannheim 2023: Weinheim ist Partnerkommune

>>Ulrich-Wolf-Preis für junge Landschaftsarchitekt*innen bei der BUGA Mannheim 2023

>>BUGA Mannheim 2023: Freiwillige bepflanzen den „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Spatenstich bei den VGL-Gärten

>>BUGA Mannheim 2023: Schwetzingen ist neue Partnerkommune

>>BUGA Mannheim 2023: Panoramasteg ist an Ort und Stelle

>>BUGA 2023: Hockenheim ist Partnerkommune

>>Die Weiten Spinellis, die Fülle des Luisenparks

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Quartiersentwicklung im Ruhrgebiet

>>BUGA Mannheim 2023: 10.000 Dauerkarten verkauft

>>Landau ist nun offiziell Partnerkommune der BUGA Mannheim 2023

>>Die Stadt Wuppertal bewirbt sich um die Bundesgartenschau 2031

>>Rüdesheim: Von der Buga soll vieles bleiben

>>BUGA Mannheim 2023: Aussteller*innen für die Hallenschauwettbewerbe gesucht

>>BUGA Mannheim 2023: Lampertheim ist Partnerkommune

>>BUGA 2029: Der neue Geschäftsführer heißt Sven Stimac

>>BUGA Mannheim 2023: „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Rund 200 Aussteller*innen besuchten Spinelli und Luisenpark

>>Keine Bundesgartenschau in Rostock

>>Rostock fokussiert sich auf Stadtbauprojekte und sagt Bundesgartenschau ab

>>Rostocks Oberbürgermeister Madsen will der Rostocker Bürgerschaft empfehlen, die Bundesgartenschau nicht durchzuführen.

>>Aufsichtsrat der BUGA-Gesellschaft berät zum Prüfauftrag 2025

>>Mehrheit für die Bundesgartenschau

>>BUGA Mannheim 2023: Bart-Iris im aufgebrochenen Beton

>>BUGA 2023: 5000 Dauerkarten verkauft

>>BUGA Mannheim 2023: Der SWR ist Medienpartner

>>BUGA Mannheim 2023: Spiel- und Bewegungsanlage von der Dietmar Hopp-Stiftung gefördert

>>BUGA Rostock: Aufsichtsrat bestätigt vom Land gewünschte Prüfung einer Bundesgartenschau 2025 im Rostocker Oval

>>BUGA Mannheim 2023: Zehn nachhaltige Schaugärten

>>IGA Metropole Ruhr 2027: 13-köpfiges Kuratorium wird neuer Stützpfeiler

>>BUGA Mannheim 2023: Der Dauerkartenvorverkauf hat begonnen

>>BUGA Mannheim 2023: MVV ist Energiepartner

>>Rostock bleibt auf dem Weg zur BUGA

>>BUGA Rostock 2025: Gespräche über eine mögliche Verschiebung

>>IGA Metropole Ruhr: 14 Radwegeprojekte bis 2027 geplant, darunter auch ein IGA-Radweg

>>BUGA Mannheim 2023: Neckar-Renaturierung beginnt

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Verbände zu Gast in der Metropole Ruhr

>>BUGA 2029 gGmbH hat einen Interimsgeschäftsführer

>>Trauer um Berthold Stückle

>>BUGA Mannheim 2023: Die Seilbahn kann kommen

>>Auftaktworkshop zur IGA Metropole Ruhr 2027 – Zukunftsgärten in Planung

>>Frischer Wind in Rostock: Die neue BUGA-Gesellschaft nimmt ihre Arbeit auf

>>BUGA Mannheim 2023 präsentiert erste Partner

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Geschäftsführer Horst Fischer im Amt bestätigt

>>Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wird Kulturpartner der BUGA 2023

>>Bäume für Spinelli

>>Mitmachen bei der BUGA Mannheim 23

>>Wechsel in der Pressestelle der DBG

>>Wuppertal will sich um Bundesgartenschau 2031 bewerben

>>BUGA Rostock 2025: Verträge unterzeichnet

>>BUGA endet mit fulminantem Finale

>>BUGA Erfurt: bis jetzt eine Million Besucher

>>BUGA Rostock 2025 - Bürgerschaft gibt grünes Licht für die Bundesgartenschau

>>Sommerfest BUGA Erfurt - Bundespräsident zu Besuch

>>Pfingsten: bislang 100.000 Besucher begrüßt!

>>BUGA Rostock 2025: Stadthafen ist Meilenstein im Rostocker Jahrzehnt

>>BUGA vereinfacht sich ab Pfingsten

>>28. April 1951: Elly Heuss-Knapp eröffnet die erste BUGA

>>Jury präsentiert die besten Entwürfe für den IGA Zukunftsgarten Duisburg

>>Im Sinne der Nachhaltigkeit nutzt die BUGA 23 nur biologische Mittel und organische Dünger

>>Gemeinsam durch die Krise

>> BUGA 2029: Thomas Metz ist Vorsitzender des Aufsichtsrat

>>BUGA 2023: Bauvorbereitende Maßnahmen laufen an

>>Auswirkungen von Covid auf eintrittpflichtige Parks

>>Wettbewerb FRISCHGRÜN21

>>ZVG Ehrenpräsident Karl Zwermann ist verstorben

>>Wünsche zum Jahresausklang

>>BUGA Erfurt 2021: Endspurt zur Eröffnung

>>Hauptausschuss stimmt der vorgeschlagenen Seilbahn-Trasse zu  

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029 GmbH: Berthold Stückle wird Geschäftsführer

>>Nach langen Diskussionen: Rostocker stimmen mehrheitlich für die BUGA

>>BUGA Delegation aus der Quadratestadt zu Besuch in Erfurt

>>BUGA 2029: Vom Welterbe Zweckverband einstimmig beschlossen

>>BUGA Erfurt 2021: Endspurt zur Eröffnung

>>BUGA Erfurt 2021: 200 Gärtner aller Fachsparten informierten sich vor Ort

>>IGA Metropole Ruhr: Innovative Planungsideen für die „Zukunftsinsel mit Nordsternpark+“ in Gelsenkirchen

>>Steingaß: Das Zukunftsprojekt BUGA 2029 ist voll im Zeitplan

>>Kautz, Foerster, Rittersporn

>>Öffentliche Räume stärken: Neuer Baukulturbericht erschienen

>>BUGA Mannheim 2023

>>Einzug ins Danakil

>>Vorbereitungen im Plan ­– BUGA startet pünktlich am 23. April 2021 in Erfurt

>>Neuer BUGA-Turm mit Blick auf das Spinelligelände

>>Die Umwandlung von SPINELLI kann beginnen

>>Wie läuft es derzeit in BUGA- und IGA Städten und Regionen?

>>Wie organisiert sich der Garten- und Landschaftsbau in Coronazeiten?

>>Gemeinsam durch die Krise

>>BUGA Rostock 2025: Kabinett beschließt Förderetat in Höhe von bis zu 60 Mio. Euro

>>BUGA Rostock 2025: im März startet die Bürgerbeteiligung

>>Über 1.000 Gäste beim traditionellen Blumenhallenempfang auf der Internationalen Grünen Woche

>>Digital und barrierefrei – Freistaat fördert moderne Kassen- und Besucherinformationssysteme im egapark

>>505.000 Besucher – egapark wurde trotz Baustellen sehr gut besucht!

>>IGA Metropole Ruhr: Der Aufsichtsrat ist konstituiert

>>Markenauftritt der BUGA Mannheim 2023 vorgestellt

>>IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH ist gegründet

>>Welterbe-Zweckverband tagt: BUGA 2029 Geschäftsführung startet 2021

>>Südeingang verknüpft das grüne Band im Süden wieder / Irisgarten wird saniert

>>Ein spektakulärer Umzug in Erfurt: Kakteen und Palmen heben ab

>>Die BUGA Heilbronn endet sehr erfolgreich

>>Über 70.000 Besucher am Wochenende auf der BUGA