BUGA Heilbronn: Friedhofsgärtner pflanzen den Herbst

DBG-News - 09/19

Heiße Sommertage brachten die Aussteller beim Wettbewerb „Grabgestaltung und Denkmal“ auf der Bundesgartenschau in Heilbronn (BUGA) richtig ins Schwitzen. Nicht nur das Arbeiten bei Temperaturen von deutlich über 30° bei der Herbstbepflanzung in den letzten Augusttagen sorgte für Schweißausbrüche – die bekamen viele der Teilnehmer bereits beim Einkauf der Pflanzen: Wegen der hohen Temperaturen und des vergleichsweise frühen Termins blühten nur wenige Heidepflanzen. Die sind auch wegen ihrer herbstlichen Farben und der guten Haltbarkeit für viele Friedhofsgärtner ein Muß bei der Herbstbepflanzung. In diesem Jahr war die Auswahl vor allem bei den beliebten Callunen klein, nur die Sorten, die mehr über das unterschiedlich gefärbte Laub auffallen, standen bereits zur Verfügung. So war Kreativität bereits beim Einkauf gefragt.

Friedhofsgärtners Lieblinge bei der Herbstbepflanzung sind und bleiben neben den Heidepflanzen die Alpenveilchen. Sie sorgten am Neckar im Wesentlichen für die Farbe. In Heilbronn sind ausschließlich kleinblumige Sorten zu sehen. Ihre Blüten sind weniger wetterempfindlich als die der großen Varianten, oft ist auch ihr Laub noch schöner und ausdrucksvoller gefärbt. Weil die Heidepflanzen fehlten, wichen viele Aussteller auf Topfrosen aus. Vor allem wenn es um rote und rosa Töne ging, waren die kleinen Rosen für viele Aussteller eine gute Alternative. Da diese Rosen auch niedrigere Temperaturen vertragen, sind sie auch für den Herbst eine gute Alternative. Unter den widrigen Wetterbedingungen kamen auch wieder Chrysanthemen zu Ehren. Auch bei ihnen sind es die kleinblumigen Sorten, die sich in der Herbstbepflanzung gut auf den Gräbern machen. Vor allem bringen sie Farbe ins Spiel, die in diesen Jahr sonst gefehlt hätte.

Anders als noch zur IGA Berlin 2017 gehört Enzian eindeutig zu der Verlierern. Wegen seines intensiven Blautones ist er zwar immer ein Hingucker, doch auch bei den modernen Sorten entfalten die Pflanzen ihre volle Wirkung nur bei gutem Wetter. Sonnenschein ist im Herbst aber nicht immer zu erwarten, und so entschieden sich viele Friedhofsgärtner für Alternativen. Wer Wert auf leuchtende Farben legte, kam mit den verschiedenen Zierpfeffer-Sorten, die seit einigen Jahren auf den Gräbern zu sehen sind, auf seine Kosten.

Typisch für die Herbstbepflanzung ist seit vielen Jahren das Verwenden von verschiedenen Strukturpflanzen. Mittlerweile sind die Gewächse mit dem attraktiven Laub auch im Frühling und Sommer zu sehen, doch im Herbst bleiben sie so unverzichtbar wie schöne Gräser. Früchte, auch die lagen vor Jahren mal im herbstlichen Trend, wurden am Neckar nur noch wenig verwendet – Früchte locken auch ungebetene Gäste wie verschiedene Wildtiere an die Gräber. Wer sie weglässt, baut Ärger vor.

Noch vor zwei Jahren gehörte das Verwenden von Accessoires wie Steinen fast schon zum guten Ton, in diesem Jahr stehen natürliche Materialien im Vordergrund. Eine Reihe von Ausstellern dekorierte die Beete mit schönen Zweigen – das wirkt natürlich und passt sehr gut zum Thema „Herbstbepflanzung“.  In der Praxis sind solche Dekorationen ebenfalls zu sehen, kreative Friedhofsgärtner wissen um die große Wirkung und der relativ kleinen Aufwand beim Beschaffen und Einarbeiten dieser Zweige.

Bei den Farben und der Zusammensetzung der Beete gibt es in diesem Herbst keinen klaren Trend – bunte Zusammenstellungen sind oft zusehen, Beete in einer Farbe bilden die Ausnahme. Bunt kann allerdings in diesem Jahr ganz bunt bedeuten – dann sind auch modische Kombinationen wie Orange, Rot und Violett auf einem Beet zu sehen – oder klassische Kombinationen wie Rot, Blau und Gelb. Ein Beet, das gut zur Wirkung kommen soll, wird in der Regel leicht erhöht angelegt. Die Modellierung der Grabstelle hat sich bei vielen Gestaltern durchgesetzt.

Auch wenn die Preisrichter nach der ersten Besichtigung von „einer zweiten Sommerbepflanzung“ sprachen, gelang es den Friedhofsgärtnern doch, mit der in diesem Jahr stark eingeschränkten Pflanzenauswahl für ein herbstliches Ambiente auf den Gräbern zu sorgen. Diese Kreativität honorierten die Preisrichter letztlich mit einem sehr guten Medaillenspiegel – den hat es in den letzten Jahren mit fünf Großen Goldmedaillen der DBG, extrem vielen Goldmedaillen und vergleichsweise wenigen Silber- und Bronzemedaillen so noch nicht gegeben. Auch das spricht für die kreative Arbeit der besten Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland, die am Neckar ihr Können erneut unter Beweis stellten.

>>Landau ist nun offiziell Partnerkommune der BUGA Mannheim 2023

>>Die Stadt Wuppertal bewirbt sich um die Bundesgartenschau 2031

>>Rüdesheim: Von der Buga soll vieles bleiben

>>BUGA Mannheim 2023: Aussteller*innen für die Hallenschauwettbewerbe gesucht

>>BUGA Mannheim 2023: Lampertheim ist Partnerkommune

>>BUGA 2029: Der neue Geschäftsführer heißt Sven Stimac

>>BUGA Mannheim 2023: „Hektar für den Nektar“

>>BUGA Mannheim 2023: Rund 200 Aussteller*innen besuchten Spinelli und Luisenpark

>>Keine Bundesgartenschau in Rostock

>>Rostock fokussiert sich auf Stadtbauprojekte und sagt Bundesgartenschau ab

>>Rostocks Oberbürgermeister Madsen will der Rostocker Bürgerschaft empfehlen, die Bundesgartenschau nicht durchzuführen.

>>Aufsichtsrat der BUGA-Gesellschaft berät zum Prüfauftrag 2025

>>Mehrheit für die Bundesgartenschau

>>BUGA Mannheim 2023: Bart-Iris im aufgebrochenen Beton

>>BUGA 2023: 5000 Dauerkarten verkauft

>>Manchmal muss man einfach Nein sagen!

>>BUGA Mannheim 2023: Der SWR ist Medienpartner

>>BUGA Mannheim 2023: Spiel- und Bewegungsanlage von der Dietmar Hopp-Stiftung gefördert

>>BUGA Rostock: Aufsichtsrat bestätigt vom Land gewünschte Prüfung einer Bundesgartenschau 2025 im Rostocker Oval

>>BUGA Mannheim 2023: Zehn nachhaltige Schaugärten

>>IGA Metropole Ruhr 2027: 13-köpfiges Kuratorium wird neuer Stützpfeiler

>>BUGA Mannheim 2023: Der Dauerkartenvorverkauf hat begonnen

>>BUGA Mannheim 2023: MVV ist Energiepartner

>>Rostock bleibt auf dem Weg zur BUGA

>>BUGA Rostock 2025: Gespräche über eine mögliche Verschiebung

>>IGA Metropole Ruhr: 14 Radwegeprojekte bis 2027 geplant, darunter auch ein IGA-Radweg

>>BUGA Mannheim 2023: Neckar-Renaturierung beginnt

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Grüne Verbände zu Gast in der Metropole Ruhr

>>BUGA 2029 gGmbH hat einen Interimsgeschäftsführer

>>Trauer um Berthold Stückle

>>BUGA Mannheim 2023: Die Seilbahn kann kommen

>>Auftaktworkshop zur IGA Metropole Ruhr 2027 – Zukunftsgärten in Planung

>>Renate Behrmann organisiert die Gärtne-rischen Ausstellungen der BUGA Rostock 2025

>>Frischer Wind in Rostock: Die neue BUGA-Gesellschaft nimmt ihre Arbeit auf

>>BUGA Mannheim 2023 präsentiert erste Partner

>>IGA Metropole Ruhr 2027: Geschäftsführer Horst Fischer im Amt bestätigt

>>Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wird Kulturpartner der BUGA 2023

>>Bäume für Spinelli

>>Mitmachen bei der BUGA Mannheim 23

>>Wechsel in der Pressestelle der DBG

>>Wuppertal will sich um Bundesgartenschau 2031 bewerben

>>BUGA Rostock 2025: Verträge unterzeichnet

>>BUGA endet mit fulminantem Finale

>>BUGA Erfurt: bis jetzt eine Million Besucher

>>BUGA Rostock 2025 - Bürgerschaft gibt grünes Licht für die Bundesgartenschau

>>Sommerfest BUGA Erfurt - Bundespräsident zu Besuch

>>Pfingsten: bislang 100.000 Besucher begrüßt!

>>BUGA Rostock 2025: Stadthafen ist Meilenstein im Rostocker Jahrzehnt

>>BUGA vereinfacht sich ab Pfingsten

>>28. April 1951: Elly Heuss-Knapp eröffnet die erste BUGA

>>Jury präsentiert die besten Entwürfe für den IGA Zukunftsgarten Duisburg

>>Im Sinne der Nachhaltigkeit nutzt die BUGA 23 nur biologische Mittel und organische Dünger

>>Gemeinsam durch die Krise

>> BUGA 2029: Thomas Metz ist Vorsitzender des Aufsichtsrat

>>BUGA 2023: Bauvorbereitende Maßnahmen laufen an

>>Auswirkungen von Covid auf eintrittpflichtige Parks

>>Wettbewerb FRISCHGRÜN21

>>ZVG Ehrenpräsident Karl Zwermann ist verstorben

>>Wünsche zum Jahresausklang

>>BUGA Erfurt 2021: Endspurt zur Eröffnung

>>Hauptausschuss stimmt der vorgeschlagenen Seilbahn-Trasse zu  

>>BUGA Oberes Mittelrheintal 2029 GmbH: Berthold Stückle wird Geschäftsführer

>>Nach langen Diskussionen: Rostocker stimmen mehrheitlich für die BUGA

>>BUGA Delegation aus der Quadratestadt zu Besuch in Erfurt

>>BUGA 2029: Vom Welterbe Zweckverband einstimmig beschlossen

>>BUGA Erfurt 2021: Endspurt zur Eröffnung

>>BUGA Erfurt 2021: 200 Gärtner aller Fachsparten informierten sich vor Ort

>>IGA Metropole Ruhr: Innovative Planungsideen für die „Zukunftsinsel mit Nordsternpark+“ in Gelsenkirchen

>>Steingaß: Das Zukunftsprojekt BUGA 2029 ist voll im Zeitplan

>>Kautz, Foerster, Rittersporn

>>Öffentliche Räume stärken: Neuer Baukulturbericht erschienen

>>BUGA Mannheim 2023

>>Einzug ins Danakil

>>Vorbereitungen im Plan ­– BUGA startet pünktlich am 23. April 2021 in Erfurt

>>Neuer BUGA-Turm mit Blick auf das Spinelligelände

>>Die Umwandlung von SPINELLI kann beginnen

>>Wie läuft es derzeit in BUGA- und IGA Städten und Regionen?

>>Wie organisiert sich der Garten- und Landschaftsbau in Coronazeiten?

>>Gemeinsam durch die Krise

>>BUGA Rostock 2025: Kabinett beschließt Förderetat in Höhe von bis zu 60 Mio. Euro

>>BUGA Rostock 2025: im März startet die Bürgerbeteiligung

>>Über 1.000 Gäste beim traditionellen Blumenhallenempfang auf der Internationalen Grünen Woche

>>Digital und barrierefrei – Freistaat fördert moderne Kassen- und Besucherinformationssysteme im egapark

>>505.000 Besucher – egapark wurde trotz Baustellen sehr gut besucht!

>>IGA Metropole Ruhr: Der Aufsichtsrat ist konstituiert

>>Markenauftritt der BUGA Mannheim 2023 vorgestellt

>>IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH ist gegründet

>>Welterbe-Zweckverband tagt: BUGA 2029 Geschäftsführung startet 2021

>>Südeingang verknüpft das grüne Band im Süden wieder / Irisgarten wird saniert

>>Ein spektakulärer Umzug in Erfurt: Kakteen und Palmen heben ab

>>Die BUGA Heilbronn endet sehr erfolgreich

>>Über 70.000 Besucher am Wochenende auf der BUGA

>>BUGA Heilbronn: Friedhofsgärtner pflanzen den Herbst

>>Was der Chefredakteur als Preisrichter sieht . . .

>>BUGA 2025 Rostock - die nachhaltige Nutzung und Weiterentwicklung von Zentrum und Stadthafen

>>Pflanzenwelt der Liebe

>>BUGA GmbH für die Ausrichtung einer BUGA 2029 ist gegründet

>>Los geht’s, Emscher nordwärts: Auftakt zur IGA 2027 in Dortmund

>>Halbzeit bei der BUGA Heilbronn: Konzept der Garten-/Stadtausstellung kommt gut an

>>Überwältigendes Blütenmeer in der spektakulären Nachtschau auf der BUGA