Bewerbung um IGA 2027 geht in entscheidende Phase

DBG-News - 09/16


Metropole Ruhr gibt regionale Visitenkarte ab

Die Metropole Ruhr bewirbt sich um die Ausrichtung der Internationalen Gartenausstellung in 2027. Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Josef Hovenjürgen, Vorsitzender der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr, haben am 27. September  im Beisein kommunaler Spitzenvertreter des Ruhrgebiets die Bewerbungsunterlagen an die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) übergeben.

Dazu Josef Hovenjürgen: „Mit der IGA 2027 wird die Metropole Ruhr zum Schauplatz für innovative Landschafts- und Freiraumentwicklung. Ganz selbstbewusst wollen wir den ökologischen Wandel des Ruhrgebiets zu einem modernen und lebenswerten Ballungsraum nationalen und internationalen Besuchern zeigen.“

Karola Geiß-Netthöfel ergänzt „Erstmals bewirbt sich eine ganze Region um eine Internationale Gartenausstellung und beschreitet so ganz neue, spannende Wege der Präsentation. Die Städte und Kreise der Metropole Ruhr haben bereits bei der Internationalen Bauausstellung Emscher Park und der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 erfolgreich unter Beweis gestellt, dass sie im Schulterschluss ein solches Großereignis meistern können.“

Um sich ein Bild von den potenziellen Schauplätzen einer IGA 2027 im Ruhrgebiet zu machen, hat eine zehnköpfige Bewertungskommission der Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft einige der Highlights der Stadt- und Freiraumplanung besucht. Mit einer Entscheidung der DBG ist in vier bis sechs Wochen zu rechnen.

Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) meint: „Schon Gelsenkirchen hat mit der BUGA 1997 die Entwicklungschancen vom Zechengelände zum Zukunftsstandort wahrgenommen. Die Inhalte der Machbarkeitsstudie für die IGA Metropole Ruhr 2027 haben die Dimension aufgezeigt, mit der ein  Strukturwandel des gesamten Landschaftsraums und die Vernetzung der Städte verwirklicht werden könnte. Das war beeindruckend. Der Gartenbau in seiner ganzen Vielfalt von Produktionsgartenbau, Garten –und Landschaftsbau sowie den Baumschulen wird ein wichtiger und kompetenter Partner sein, um die vielen Teilprojekte umzusetzen. Ich bin mir sicher, dass die Region mit der Aufmerksamkeit, die eine IGA stets generiert, eine hohe Imageaufwertung in der positiven Wechselwirkung von Besuchern und Bewohnern erfahren wird.“

Wenn die Metropole Ruhr den Zuschlag bekommt, wird in einem nächsten Schritt das in der Machbarkeitsstudie zur IGA 2027 vorgeschlagene Konzept gemeinsam mit den Städten und Kreisen des RVR und weiteren Partnern konkretisiert. Dazu werden Wettbewerbe initiiert und Masterpläne entwickelt, die Inhalte sowie Kosten – bezogen auf einzelne Haushaltsjahre und Standorte – detailliert darlegen. Die Kostenschätzung der Machbarkeitsstudie dient dabei als Rahmenplanung. Bis Ende 2017 soll der Prozess abgeschlossen sein. Auf dieser Grundlage entscheiden die politischen Gremien abschließend, ob das Ruhrgebiet die IGA 2027 durchführen kann. Die Planungsergebnisse sind Grundlage eines mit der DBG abzuschließenden Vertrages.

Wie es zur Bewerbung kam - eine Idee nimmt Formen an

Die RVR- Verbandsversammlung hat am 11. März 2016 beschlossen, dass die Ruhrgebiets-Bewerbung um die IGA 2027 bei der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft in Berlin eingereicht wird.

Eine vom RVR im Vorfeld in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie bescheinigt, dass eine regionalweite Ausrichtung der IGA im Ruhrgebiet durchführbar ist und zahlreiche Gäste anlocken wird.

Das von der Bürogemeinschaft Sinai (Berlin), scheuvens + wachten (Dortmund) und Imorde (Münster/Berlin) entwickelte IGA-Konzept sieht ein dezentrales Großereignis vor, das auf drei Ebenen realisiert werden kann: Fünf "Zukunftsgärten" inklusive dreier Leistungsschauen sollen als Hauptinvestitions- und Haupteventstandorte (Hotspots) fungieren und umweltbezogene Kernfragen zu Klima und Energie begreifbar machen. Auf der zweiten Ebene ("Unser Garten") werden etwa 20 bis 25 der schönsten vorhandenen Parks und Gärten in der Region präsentiert. Auf der dritten Ebene erhalten die vielen Umweltinitiativen von Menschen aus dem Ruhrgebiet wie Urban-Gardening-Projekte unter dem Schlagwort "Dein Garten" ein Forum.

Getragen werden soll die Internationale Gartenbauausstellung von den 53 Kommunen und vier Kreisen der Metropole Ruhr, von Verbänden wie Emschergenossenschaft und Lippeverband, der regionalen Wirtschaft und bürgerschaftlichem Engagement gemeinsam mit dem Land NRW.

Den Zuschussbedarf für die Durchführung der IGA Metropole Ruhr 2027 schätzt die Studie auf etwa 42 Millionen Euro, verteilt auf mehrere Schultern und auf mehrere Jahre.

Das Großereignis würde umfangreiche Investitionen auslösen, geschätzt wird eine Höhe von über 300 Millionen Euro. Diese müssten aus unterschiedlichen Fördertöpfen finanziert werden. Zum Vergleich: Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscherpark wurden grüne Maßnahmen (Haldengestaltung, Radwege, Parkanlagen) mit einem Volumen von rund 500 Millionen Euro realisiert.

In Deutschland findet die IGA in der Regel alle zehn Jahre statt. 2017 wird die Internationale Gartenbauausstellung in Berlin eröffnet. Die nächste IGA wird 2027 in der Bundesrepublik stattfinden.

Weitere Infos unter www.iga2027.rvr.ruhr

>>BUGA-Freundeskreis plant „Garten der Heilbronner“ auf der BUGA – Erinnerungsstücke und Geschichten gesucht

>>Ausstellerinformationstag zur BUGA Heilbronn 2019 mit über 200 Teilnehmern

>>BUGA-Zwerg Karl wirbt für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Gemeinsam für Heilbronn

>>Freunde der Landesgartenschau Öhringen zu Gast bei der BUGA

>>Der 22. DGGL-Förderwettbewerb Ulrich Wolf 2018/19 ist entschieden!

>>Inklusion und Barrierefreiheit werden auf der BUGA großgeschrieben

>>Neckaruferpark macht den Neckar wieder zugänglich – BUGA integriert alte Steine der Winterhafenmauer

>>Gewinnerbeitrag des Wettbewerbs „Der Garten der Europa Minigärtner“ wird auf der BUGA realisiert

>>BUGA Heilbronn 2019 wird Testfeld für autonomes Fahren

>>Anmeldefrist verlängert: Erleben Sie einen spannenden Ausstellerinformationstag auf der BUGA Heilbronn am 23. Juni 2018

>>BUGA-Bürgersprechstunde am 31. Mai 2018

>>BUGA-Delegation bereiste das Mittelrheintal - offizielle Bewerbung erhält den Zuschlag

>>Fachtagung „Zertifizierung von Gartenschauen und urbanen Freianlagen“ – Berlin macht Schule

>>Kakteenumzug im egapark Erfurt

>>Danakil voll im Plan

>>NEU: Die BUGA-Bürgersprechstunde

>>Buga 2031: Bewerbung für die Gartenschau beschlossen - die Kommunen sind einig

>>Riesenblumen im BUGA-Einsatz!

>>Offizieller Start Dauerkarten-Vorverkauf Kiliansplatz1

>>Ministerpräsident Winfried Kretschmann bekommt Dauerkarte Nummer 01

>>Die Eintrittspreise der BUGA im Überblick

>>173 schöne Tage auf der BUGA – Häufig gestellte Fragen zur Dauerkarte

>>Noch ein Jahr bis zur BUGA: 100 Gründe, die BUGA zu besuchen

>>Teusser, Palmbräu und Gunkel sind Lieferpartner der BUGA

>>Inselspitze öffnet nach Winterpause wieder am 17. April – Künftig gibt es jeden Monat ein BUGA-Café

>>Die BUGA hat jetzt einen eigenen Song: „Blühendes Leben.“

>>Der 22. DGGL-Förderwettbewerb Ulrich Wolf 2018/19 ist entschieden!

>>Deutscher Gartenbuchpreis und European Garden Book Award würdigen herausragende Gartenbücher

>>ITB - Minister Wolf am Stand der BUGA Heilbronn

>>Zur BUGA Heilbronn 2019 schafft der VGL ein Podium für „Kompetenz in Grün“

>>Erster Spatenstich für das Danakil in Erfurt

>>BUGA auf bayerisch: Zu Gast auf der Reise- und Freizeitmesse f.r.e.e.

>>Hessen beteiligt sich an BUGA 2031!

>>Minister Lewentz (RLP) begrüßt hessische BUGA-Entscheidung

>>Bildungspartner gesucht:

>>Einladung PK 25.01.2018 Vorstellung Landespavillons auf der BUGA

>>Fachtagung über Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate

>>Die Rheinaue wird ein Denkmal

>>Heilbronner Tee stimmt auf BUGA ein – TeeGschwendner in Heilbronn unterstützt die Bundesgartenschau als offizieller Förderer

>>BUGA 2031 Mittelrheintal: Machbarkeitsstudie vorgestellt

>>BUGA informiert Bürger über die Umgestaltung im Campuspark

>>„Was kommt danach? Friedhof 4.0?“ – 12. BUGA-Café am 20. November

>>Kirchen und Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH besiegeln Projekt-Partnerschaft

>>BUGA23: Land unterstützt Stadt mit über 51 Mio. Euro!

>>Gelbe Blütenpracht auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 – Zonta-Rosen gepflanzt

>>Auftakt zur Aktion "Beet sucht Freund" des Freundeskreises der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Neugestaltung des Campusparks – Solitärbäume werden freigestellt

>>Aufbruch zu neuen Ufern – Haßmersheimer Fähre wird Teil der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>40.000 Besucher beim sonnigen IGA-Finale

>>Offizielle BUGA-Fahne weht jetzt auf dem Heilbronner Marktplatz

>>Grüner wird`s nicht: Noch sieben Tage Internationale Gartenausstellung in Berlin

>>Justizminister Guido Wolf und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL zu Besuch auf dem Gelände der Bundesgartenschau

>>Freizeit-Tipp: 35 Tage volles IGA-Programm mit dem Herbst-Ticket

>>4000 Besucher beim BUGA-Sportfest – Begeisterte Stand-up-Paddler auf dem Karlssee

>>Bundesgartenschau- und Grünzugsplanungen auf Spinelli können weiter konkretisiert werden

>>BUGA-Aufsichtsrat vergibt Gastronomie auf dem Gelände an mehrere regionale Gastronomen sowie einen Caterer

>>Kongress Urbane Qualitäten am 28.09.2017

>>Wechsel der Ausstellungsbevollmächtigten bei der BUGA Heilbronn 2019

>>BUGA-Sportfest mit Angeboten von 20 Vereinen – Erstmals Stand-up-Paddeln auf dem Karlssee

>>Staufrei zur BUGA Heilbronn – 11. BUGA-Café zum Thema Verkehrsmanagement

>>35 Tage volles IGA-Programm mit dem Herbst-Ticket

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017 als Modell für andere Berliner Bezirke

>>Dahlien begeistern IGA-Gäste

>>Wüste und Urwald für Thüringen

>>Religionen und Glaubensgemeinschaften im „Dialog der Kulturen“ auf der IGA Berlin 2017

>>50 Friedhofsgärtnereien an drei Tagen in Aktion: 82 Mustergräber auf der IGA Berlin 2017 erhalten Herbstfarben

>>9. BUGA-Dialog zum Wüsten- und Urwaldhaus Danakil

>>Nominiert für Auszeichnung des World Architecture Festival

>>Sommerblüte auf der Internationalen Gartenausstellung: Ein Mehr aus Farben und Bildern

>>Eine Künstlerkooperation der besonderen Art: Auf der IGA Berlin 2017 vollenden Bienen die Installation „Factories“ von Michael Sailstorfer

>>Das Ferienmontags-Ticket: Für Balkonien-Liebhaber, Daheimbleiber und Berlinurlauberinnen - Zum Ferientarif auf die IGA Berlin 2017

>>BUGA-Baustellenführung mit Oberbürgermeister Harry Mergel

>>12.000 Besucher beim Baustellenfest auf dem BUGA-Gelände bei lockerer Stimmung

>>Bergfest für die Internationale Gartenausstellung in Berlin 2017

>>Ehemaliger Erfrierungsschutz am Lauerweg wird abgerissen

>>Urlaubsfeeling auf der IGA Berlin 2017 – Ein großartiges Erlebnis für alle Generationen

>>IGA-Führungen mit Petra Pelz, Staudenexpertin und Hans Heinrich Möller, Rosenexperte

>>Einweihung des Klangkunstwerks „Grün Hören“ auf der IGA Berlin

>>Ein weiteres Kunstprojekt startet auf der IGA Berlin: „ANSPIEL“ von Seraphina Lenz

>>Sieger im Berufswettbewerb der Landschaftsgärtner Berlin/Brandenburg stehen fest

>>Die BUGA fängt im Norden an

>>Studierende aus Erfurt planen einen Baumgarten für die Buga

>>Nachtschicht im Blumenbeet: Jetzt wird der Sommerflor gepflanzt

>>Kölner Rheinpark feiert Jubiläumsjahr 2017: ein Fest für die ganze Familie

>>IGA-Lauft:Zwillinge kamen als Schnellste ins Ziel

>>Rosige Zeiten auf der IGA Berlin 2017

>>Kongress „Garten und Medizin” unterstreicht Stellenwert von Grün

>>BUGA sucht Gastronomen für die Bewirtung der Bundesgartenschau im Jahr 2019

>>Aktionswoche über die Pfingstferien auf der IGA

>>Funkenflug im Neckarwasser

>>Nachwuchs auf der Internationalen Gartenausstellung: Das Kälbchen Osha

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. heißt 200. Mitglied willkommen

>>Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer auf der IGA Berlin

>>Bundesministerin Hendricks besucht DDV-Biodiversitätsdach

>>BUGA Mannheim 2023: Leitentscheidung für den Grünzug Nord-Ost – Gemeinderat stimmt für die Bundesgartenschau

>>DBG im „Weißbuch Stadtgrün“ des Bundesumweltministeriums

>>Thüringer Gartennetzwerk zur BUGA Erfurt 2021

>>BUGA-Seen werden befüllt – Nachhaltigkeit im Zentrum

>>Nordsternpark Gelsenkirchen erhält 2017 den Ehrenpreis der DBG