Offizielle Bewerbung für die BUGA Schwerin 2025 bei der Deutschen Bundesgartenschau-GmbH eingereicht

DBG-News - 10/16

Unter dem Titel „Vielfalt in Einheit“ wurde das Konzept für eine BUGA 2025 Schwerin bei der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) in Bonn vorgestellt und die offizielle Bewerbung vom stellvertretenden Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin, Bernd Nottebaum, an den Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung und des DBG-Verwaltungsrates, Jürgen Mertz und DBG-Geschäftsführer Jochen Sandner übergeben. Das Konzept gibt in vier Raummodellen Handlungs-empfehlungen für die zukünftigen Schweriner BUGA-Kulissen und die Schwerpunktthemen Kultur, Natur, Tourismus, Stadtverschönerung, Wasser und Mobilität.

Es geht voran. Nachdem die Stadt Schwerin eine Machbarkeitsstudie zur BUGA 2025 erstellen ließ, und diese auf positives Echo über alle Fraktionen hinweg in der Kommunalpolitik stieß, kündigte sie an, für die BUGA 2025 ihren „Hut“ in den Ring zu werfen. Nun ist es amtlich. Die Bewerbung wurde heute vom ersten Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Dezernenten für Wirtschaft, Bauen und Ordnung, Bernd Nottebaum überreicht. Optimistisch blickte die Schweriner Delegation, zu der auch Dr. Josef Wolf,  Geschäftsführer Stadtwerke Schwerin und Frau Ilka Wilczek, Werkleitung Stadtwirtschaftliche Dienst-leistungen Schwerin gehörte, nun auf die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft, bei der die Entscheidung ansteht.

„Als Gastgeberin einer zweiten BUGA im Jahr 2025 hat Schwerin die einmalige Chance, zwei großartige Ideen an einem Schauplatz zu verwirklichen. Unser Residenzensemble in der Kulturlandschaft des romantischen Historismus hat gute Aussichten, es bis zur zweiten BUGA auf die prestigeträchtige UNESCO-Liste zu schaffen. Die geplanten BUGA-Investitionen kommen dem Welterbe-Gedanken unmittelbar zugute. Eine Gartenschau inmitten der frisch gekürten Welterbe-Kulisse wäre für Deutschland eine echte Premiere“, sagt Bernd Nottebaum, stellvertretender Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin.

Für die DBG kommentierte Jochen Sandner: "Eine neue BUGA in Schwerin bedeutet für mich natürlich etwas ganz Besonderes, nachdem ich noch im operativen Geschäft die Bundesgartenschau 2009 geführt habe. Das vorliegende Konzept würde eine perfekte Fortsetzung der integrierten Stadt- und Regionalent-wicklung bringen. Noch mehr grüne Parkperlen für die Schweriner und ihre Gäste. Den Schloßpark mit Kaninchenwerder, Mueß und dem Zoo zu verbinden, ist aus Gründen der Stadtentwicklung richtig, die Verbindung mit dem Wasser reizvoll. Dem ersten Eindruck nach ist das Konzept sehr schlüssig - so stelle ich mir idealerweise die BUGA 2025 vor. Wir werden die Bewerbung gründlich prüfen und aus unserer nun schon 65jährigen Erfahrung mit Gartenschauen im Verwaltungsrat diskutieren."

  
BUGA Schwerin 2025 – ein Mehrwert für die Stadt
 
Im zuvor über mehrere Monate in Workshops beratenen Leitbild der Landeshauptstadt mit Akteuren aus Politik, Verwaltung, Tourismus und Wirtschaft sind verschiedene Ziele für Schwerins Stadterneuerung formuliert worden. Aus der Systematisierung der Zielvorstellungen gingen die Stadtentwicklung, die Regionalentwicklung, der Tourismus wie das Stadtmarketing als wesentliche Maßnahmenfelder hervor. Besonderen Wert haben die Planer sinai, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH Berlin in ihrer Machbarkeitsstudie daraufhin auf die Stadtentwicklungsperspektive gelegt, bei der das angedachte BUGA Konzept eine lineare Fortführung der BUGA 2009 ist. Aus der vorausgegangenen Leitbilddiskussion ergaben sich folgende Hauptfaktoren: die Vernetzung der Infrastrukturen und die Schaffung eines touristischen Mehrwerts: Kernstandorte mit jeweils spezifischen Themenfeldern werden zu einzelnen Marken, den „Grünen Perlen“ (Teile des Schlossparks, der Zoo/Tiergarten auf Basis historischer Garten- und Landschaftsplanung, Kaninchenwerder, Mueß) Die Fortführung der BUGA 2009 – Idee wird mit der „Schwerin-Line“ in der Verbindung der vielfältigen Orte entlang der Uferzonen über den Franzosenweg vom Stangengraben bis zu Schloss Raben Steinfeld geführt. Wichtige Korrespondenz-Standorte sollen Wismar und Ludwigslust werden - sie umschließen das Ganze als den in die Region ausgerichteten BUGA-Bestandteil.

„Die BUGA Schwerin 2025 wird ein genauso erfolgreicher und großer Schritt nach vorn sein, wie die BUGA 2009“, meint Dr. Josef Wolf, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerin. Das ergänzt Ilka Wilczek, Leiterin des städtischen Eigenbetriebs SDS-Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin: „Die Bundesgarten- schau 2009 in Schwerin war eine Erfolgsstory. Und sie wird mit vielen neuen Ideen eine Fortsetzung finden. Wir werden die Öffnung der Stadt zum Wasser weiterentwickeln, Schwerin als Perle des Städtetourismus noch bekannter machen und bleibenden touristischen Mehrwert für die Stadt, die Bürgerinnen und Bürger und Gäste schaffen“. 

>>BUGA-Schiffe am Wochenende beim Hafenfest in Stuttgart – Rundfahrten mit Hafenschlepper und ehemaliger Fähre

>>Veranstaltungsprogramm so vielfältig wie die BUGA selbst

>>Ein neuer Ausstellungsbevollmächtigter für die DBG

>>Ministerinnen Heinen-Esser und Scharrenbach: Kabinett gibt grundsätzlich grünes Licht für eine „IGA Metropole Ruhr 2027“

>>BUGA-Freundeskreis plant „Garten der Heilbronner“ auf der BUGA – Erinnerungsstücke und Geschichten gesucht

>>Ausstellerinformationstag zur BUGA Heilbronn 2019 mit über 200 Teilnehmern

>>BUGA-Zwerg Karl wirbt für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Gemeinsam für Heilbronn

>>Freunde der Landesgartenschau Öhringen zu Gast bei der BUGA

>>Der 22. DGGL-Förderwettbewerb Ulrich Wolf 2018/19 ist entschieden!

>>Inklusion und Barrierefreiheit werden auf der BUGA großgeschrieben

>>Neckaruferpark macht den Neckar wieder zugänglich – BUGA integriert alte Steine der Winterhafenmauer

>>Gewinnerbeitrag des Wettbewerbs „Der Garten der Europa Minigärtner“ wird auf der BUGA realisiert

>>BUGA Heilbronn 2019 wird Testfeld für autonomes Fahren

>>Anmeldefrist verlängert: Erleben Sie einen spannenden Ausstellerinformationstag auf der BUGA Heilbronn am 23. Juni 2018

>>BUGA-Bürgersprechstunde am 31. Mai 2018

>>BUGA-Delegation bereiste das Mittelrheintal - offizielle Bewerbung erhält den Zuschlag

>>Fachtagung „Zertifizierung von Gartenschauen und urbanen Freianlagen“ – Berlin macht Schule

>>Kakteenumzug im egapark Erfurt

>>Danakil voll im Plan

>>NEU: Die BUGA-Bürgersprechstunde

>>Buga 2031: Bewerbung für die Gartenschau beschlossen - die Kommunen sind einig

>>Riesenblumen im BUGA-Einsatz!

>>Offizieller Start Dauerkarten-Vorverkauf Kiliansplatz1

>>Ministerpräsident Winfried Kretschmann bekommt Dauerkarte Nummer 01

>>Die Eintrittspreise der BUGA im Überblick

>>173 schöne Tage auf der BUGA – Häufig gestellte Fragen zur Dauerkarte

>>Noch ein Jahr bis zur BUGA: 100 Gründe, die BUGA zu besuchen

>>Teusser, Palmbräu und Gunkel sind Lieferpartner der BUGA

>>Inselspitze öffnet nach Winterpause wieder am 17. April – Künftig gibt es jeden Monat ein BUGA-Café

>>Die BUGA hat jetzt einen eigenen Song: „Blühendes Leben.“

>>Der 22. DGGL-Förderwettbewerb Ulrich Wolf 2018/19 ist entschieden!

>>Deutscher Gartenbuchpreis und European Garden Book Award würdigen herausragende Gartenbücher

>>ITB - Minister Wolf am Stand der BUGA Heilbronn

>>Zur BUGA Heilbronn 2019 schafft der VGL ein Podium für „Kompetenz in Grün“

>>Erster Spatenstich für das Danakil in Erfurt

>>BUGA auf bayerisch: Zu Gast auf der Reise- und Freizeitmesse f.r.e.e.

>>Hessen beteiligt sich an BUGA 2031!

>>Minister Lewentz (RLP) begrüßt hessische BUGA-Entscheidung

>>Bildungspartner gesucht:

>>Einladung PK 25.01.2018 Vorstellung Landespavillons auf der BUGA

>>Fachtagung über Ergebnisse, Wirkungsweisen und Gemeinsamkeiten europäischer Zukunftsformate

>>Die Rheinaue wird ein Denkmal

>>Heilbronner Tee stimmt auf BUGA ein – TeeGschwendner in Heilbronn unterstützt die Bundesgartenschau als offizieller Förderer

>>BUGA 2031 Mittelrheintal: Machbarkeitsstudie vorgestellt

>>BUGA informiert Bürger über die Umgestaltung im Campuspark

>>„Was kommt danach? Friedhof 4.0?“ – 12. BUGA-Café am 20. November

>>Kirchen und Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH besiegeln Projekt-Partnerschaft

>>BUGA23: Land unterstützt Stadt mit über 51 Mio. Euro!

>>Gelbe Blütenpracht auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 – Zonta-Rosen gepflanzt

>>Auftakt zur Aktion "Beet sucht Freund" des Freundeskreises der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Neugestaltung des Campusparks – Solitärbäume werden freigestellt

>>Aufbruch zu neuen Ufern – Haßmersheimer Fähre wird Teil der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>40.000 Besucher beim sonnigen IGA-Finale

>>Offizielle BUGA-Fahne weht jetzt auf dem Heilbronner Marktplatz

>>Grüner wird`s nicht: Noch sieben Tage Internationale Gartenausstellung in Berlin

>>Justizminister Guido Wolf und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL zu Besuch auf dem Gelände der Bundesgartenschau

>>Freizeit-Tipp: 35 Tage volles IGA-Programm mit dem Herbst-Ticket

>>4000 Besucher beim BUGA-Sportfest – Begeisterte Stand-up-Paddler auf dem Karlssee

>>Bundesgartenschau- und Grünzugsplanungen auf Spinelli können weiter konkretisiert werden

>>BUGA-Aufsichtsrat vergibt Gastronomie auf dem Gelände an mehrere regionale Gastronomen sowie einen Caterer

>>Kongress Urbane Qualitäten am 28.09.2017

>>Wechsel der Ausstellungsbevollmächtigten bei der BUGA Heilbronn 2019

>>BUGA-Sportfest mit Angeboten von 20 Vereinen – Erstmals Stand-up-Paddeln auf dem Karlssee

>>Staufrei zur BUGA Heilbronn – 11. BUGA-Café zum Thema Verkehrsmanagement

>>35 Tage volles IGA-Programm mit dem Herbst-Ticket

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017 als Modell für andere Berliner Bezirke

>>Dahlien begeistern IGA-Gäste

>>Wüste und Urwald für Thüringen

>>Religionen und Glaubensgemeinschaften im „Dialog der Kulturen“ auf der IGA Berlin 2017

>>50 Friedhofsgärtnereien an drei Tagen in Aktion: 82 Mustergräber auf der IGA Berlin 2017 erhalten Herbstfarben

>>9. BUGA-Dialog zum Wüsten- und Urwaldhaus Danakil

>>Nominiert für Auszeichnung des World Architecture Festival

>>Sommerblüte auf der Internationalen Gartenausstellung: Ein Mehr aus Farben und Bildern

>>Eine Künstlerkooperation der besonderen Art: Auf der IGA Berlin 2017 vollenden Bienen die Installation „Factories“ von Michael Sailstorfer

>>Das Ferienmontags-Ticket: Für Balkonien-Liebhaber, Daheimbleiber und Berlinurlauberinnen - Zum Ferientarif auf die IGA Berlin 2017

>>BUGA-Baustellenführung mit Oberbürgermeister Harry Mergel

>>12.000 Besucher beim Baustellenfest auf dem BUGA-Gelände bei lockerer Stimmung

>>Bergfest für die Internationale Gartenausstellung in Berlin 2017

>>Ehemaliger Erfrierungsschutz am Lauerweg wird abgerissen

>>Urlaubsfeeling auf der IGA Berlin 2017 – Ein großartiges Erlebnis für alle Generationen

>>IGA-Führungen mit Petra Pelz, Staudenexpertin und Hans Heinrich Möller, Rosenexperte

>>Einweihung des Klangkunstwerks „Grün Hören“ auf der IGA Berlin

>>Ein weiteres Kunstprojekt startet auf der IGA Berlin: „ANSPIEL“ von Seraphina Lenz

>>Sieger im Berufswettbewerb der Landschaftsgärtner Berlin/Brandenburg stehen fest

>>Die BUGA fängt im Norden an

>>Studierende aus Erfurt planen einen Baumgarten für die Buga

>>Nachtschicht im Blumenbeet: Jetzt wird der Sommerflor gepflanzt

>>Kölner Rheinpark feiert Jubiläumsjahr 2017: ein Fest für die ganze Familie

>>IGA-Lauft:Zwillinge kamen als Schnellste ins Ziel

>>Rosige Zeiten auf der IGA Berlin 2017

>>Kongress „Garten und Medizin” unterstreicht Stellenwert von Grün

>>BUGA sucht Gastronomen für die Bewirtung der Bundesgartenschau im Jahr 2019

>>Aktionswoche über die Pfingstferien auf der IGA

>>Funkenflug im Neckarwasser

>>Nachwuchs auf der Internationalen Gartenausstellung: Das Kälbchen Osha

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. heißt 200. Mitglied willkommen

>>Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer auf der IGA Berlin

>>Bundesministerin Hendricks besucht DDV-Biodiversitätsdach

>>BUGA Mannheim 2023: Leitentscheidung für den Grünzug Nord-Ost – Gemeinderat stimmt für die Bundesgartenschau