Interview mit Dipl.-Ing. Anja Rehse, Pflanzplanerin auf der igs hamburg 2013

DBG-News - 03/13

DBG: Woher beziehen Sie Ihre Inspiration für die Pflanzplanung? Aus der Mode, der Kunst, der Natur, von Reisen?

Anja Rehse: Sehr viele Anregungen erhalte ich aus der Natur, ich reise gern und nutze jede Gelegenheit, um mir Parks und Privatgärten anzuschauen. In Neuseeland, wo ich nicht speziell in Sachen "Greenart" unterwegs war, haben mich viele Gärten am Reiseweg inspiriert. Zum Beispiel fiel mir in der Nelson Region auf der Südinsel die Dachbegrünung eines Weingutes (Woollaston Estate) auf. Spektakulär war die Gräserbepflanzung mit Poa cita. Die vielen feinen Halme wogten wie Haare im Wind. So kann man Bewegung in den Garten bringen. Auch der Garten der EarthSea Gallery von Peter Geen mit seiner Raumaufteilung ausschließlich aus neusseländischem Flachs hat mich sehr beeindruckt.

DBG: Müssen Sie in dieser Jahreszeit noch spezielle Maßnahmen gegen Frost ergreifen und wenn ja, welche? Was wird heute auf einer Gartenschau in punkto Substratvorbereitung für bestes An -und Einwachsen getan?

Anja Rehse: Da nahezu alle Pflanzen für meine Gärten erst in der Woche vor Ostern angeliefert werden, erwarte ich keine größeren Probleme mit Frost. Den bereits gepflanzten Pfeiffengräsern (Molinia caerulea in Sorten) macht der derzeitige Wintereinbruch nichts aus, da sie frosthart sind. Bei Spätfrösten wird der Frühjahrsflor durch eine Vliesabdeckung geschützt. Meine Pflanzungen liegen an der Südspitze des igs - Geländes im Bereich der Kulturlandschaften. Es handelt sich um die Wechselflorbepflanzung am Südeingang sowie die Bereiche "Kulturheide" und "Vier- und Marschlande". Damit auch alles gut einwächst hat die igs schon ein Jahr im voraus torffreie Substrate getestet. Jetzt werden Bodenanalysen vorgenommen und die Pflanzen bedarfsgerecht gedüngt. Während der Schau sorgt eine professionelle Pflege dafür, dass alles in einem 1a Qualitätsstandard blüht, leuchtet und erfreut.

DBG: Wer von den großen Gartenarchitekten, Gartenplanern - auch international - hat Sie am meisten beeindruckt und begeistert. Gibt es Vorbilder?

Anja Rehse: Ganz spontan und eindeutig: Wolfgang Oehme. Ich konnte den großen deutschen Gartenarchitekten, der in den U.S.A. Karriere machte, mehrfach auf Vorträgen erleben. Er war radikal und authentisch und das gefällt mir.

Seit 1962 entwarf Oehme zum Beispiel Gärten ohne Rasen, damals in den USA eine revolutionäre Neuerung. Er wurde so in den 1970er Jahren in den USA Pionier eines neuen Stils, der sterile (und bewässerungsintensive) Rasenflächen durch ausgedehnte Pflanzungen von Stauden und vor allem Gräsern ersetzte. Ich liebe die Weite in seinen Entwürfen, die Großzügigkeit und das Plakative. UND: dass seine Entwürfe oftmals genial in die umgebende Landschaft münden oder in sie hineinentwickelt wurden. Ein Beispiel hierfür ist der Rosenberg Garten auf Long Island im US Bundesstaat New York. Unter den ausländischen Gartenarchitekten finde ich besonders Henk Gerritsen beeindruckend. Bei ihm kann man viel über Pflanzenverwendung lernen. Lebendige Gestaltungsbeispiele liefert sein für die Öffentlichkeit zugänglicher Privatpark Priona Tuinen in der Nähe von Slagharen in Holland.

DBG: Welchen Gartenstil setzen Sie am liebsten um? Gibt es besonders bevorzugte Pflanzen in Ihrer Planung und wenn ja, warum?

Anja Rehse: Ich persönlich liebe streng architektonische Grundmuster in Kombination mit einer natürlichen wirkenden Staudenbepflanzung. Das fördert die Orientierung beim Besucher des Gartens. Meine bevorzugten Pflanzen sollten standfest sein, möglichst lange blühen und am besten auch noch im Winter (z.B. durch Samenstände) einen Zierwert haben. Pflanzen die ich gern einsetze sind zum Beipiel:
Prachtscharte (Liatris spicata), Duftnessel (Agastache rugosa - Hybride `Black Adder), Hohe Wolfsmilch (Euphorbia cornigera `Goldener Turm´), Garten-Reitgras (Calamagrostis x acutiflora `Karl Foerster´), Dreiblattspiere (Gillenia trifoliata) und viele mehr.

DBG: Was ist nach Ihrer Meinung im Augenblick Pflanzentrend?

Anja Rehse: Bei Staudenpflanzungen und auch bei Einjährigen geht der Trend hin zu wiesenartigen Pflanzungen.Gefragt sind Pflanzen mit natürlichen, wohlproportionierten Blütenständen wie zum Beispiel Talinum paniculatum (Erd-Ginseng), Salvia coccinea in Sorten (Scharlachroter Salbei) oder einfach blühende Dahlien. Ein weiteres Plus dieser Pflanzen ist ihre Anziehungskraft auf Insekten. Bei den Staudenpflanzungen sind die Steppen und Prärien unserer Erde zu Vorbildern für die Pflanzenkombintation und Verwendung geworden.

DBG: Was sind Ihre Projekte nach der igs - gibt es schon Pläne?

Anja Rehse: Nun habe ich drei Jahre hart gearbeitet, an der ersten Gartenschau meiner Tätigkeit teilgenommen und eine kleine Tochter bekommen. Ganz ehrlich: Jetzt ist im nächsten Jahr erst einmal eine Verschnaufpause angesagt. Schließlich braucht mich meine Tochter. Das Pensum ein wenig zurückfahren bedeutet auch, Kraft zu schöpfen für neue Aufgaben - darauf freue ich mich!

Wir danken Ihnen für das Gespräch – interessierte Leser erfahren mehr über Anja Rehse auf ihrer Website: www.greenart.biz




>>IGA Metropole Ruhr: Innovative Planungsideen für die „Zukunftsinsel mit Nordsternpark+“ in Gelsenkirchen

>>Steingaß: Das Zukunftsprojekt BUGA 2029 ist voll im Zeitplan

>>Kautz, Foerster, Rittersporn

>>Öffentliche Räume stärken: Neuer Baukulturbericht erschienen

>>BUGA Mannheim 2023

>>Einzug ins Danakil

>>Vorbereitungen im Plan ­– BUGA startet pünktlich am 23. April 2021 in Erfurt

>>Neuer BUGA-Turm mit Blick auf das Spinelligelände

>>Die Umwandlung von SPINELLI kann beginnen

>>Wie läuft es derzeit in BUGA- und IGA Städten und Regionen?

>>Wie organisiert sich der Garten- und Landschaftsbau in Coronazeiten?

>>Gemeinsam durch die Krise

>>BUGA Rostock 2025: Kabinett beschließt Förderetat in Höhe von bis zu 60 Mio. Euro

>>BUGA Rostock 2025: im März startet die Bürgerbeteiligung

>>Über 1.000 Gäste beim traditionellen Blumenhallenempfang auf der Internationalen Grünen Woche

>>Digital und barrierefrei – Freistaat fördert moderne Kassen- und Besucherinformationssysteme im egapark

>>505.000 Besucher – egapark wurde trotz Baustellen sehr gut besucht!

>>IGA Metropole Ruhr: Der Aufsichtsrat ist konstituiert

>>Markenauftritt der BUGA Mannheim 2023 vorgestellt

>>IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH ist gegründet

>>Welterbe-Zweckverband tagt: BUGA 2029 Geschäftsführung startet 2021

>>Südeingang verknüpft das grüne Band im Süden wieder / Irisgarten wird saniert

>>Ein spektakulärer Umzug in Erfurt: Kakteen und Palmen heben ab

>>Die BUGA Heilbronn endet sehr erfolgreich

>>Über 70.000 Besucher am Wochenende auf der BUGA

>>BUGA Heilbronn: Friedhofsgärtner pflanzen den Herbst

>>Was der Chefredakteur als Preisrichter sieht . . .

>>BUGA 2025 Rostock - die nachhaltige Nutzung und Weiterentwicklung von Zentrum und Stadthafen

>>Pflanzenwelt der Liebe

>>BUGA GmbH für die Ausrichtung einer BUGA 2029 ist gegründet

>>Los geht’s, Emscher nordwärts: Auftakt zur IGA 2027 in Dortmund

>>Halbzeit bei der BUGA Heilbronn: Konzept der Garten-/Stadtausstellung kommt gut an

>>Überwältigendes Blütenmeer in der spektakulären Nachtschau auf der BUGA

>>11. Blumenhallenschau auf der BUGA - Faszinierendes Erlebnis für die Sinne

>>10. Blumenhallenschau auf der BUGA Heilbronn zeigt dekoratives Grün für eine gute Stimmung

>>Neue Rose nach dem Käthchen von Heilbronn benannt

>>Rosen, die Jury und Besucher begeistern

>>Kleine Bäume ganz groß – 9. Hallenschau auf der BUGA eröffnet

>>BUGA Heilbronn: In 8. Hallenschau geht es um „Die besten Dinge des Lebens“

>>"Kombiticket BUGA 2019“ ab 9. Juni auch am Automaten erhältlich

>>Traumwetter zum Chorfest 2019 Heilbronn

>>Und ewig lockt die Rose: überwältigende Pracht in Blüten, Zweigen, Astwerk bei der 7. Blumenhallenschau auf der BUGA

>>Bürgermeisterin Agnes Christner tauft neu gezüchtete Edelrose auf den Namen „Heilbronner Sonne“

>>IKUGA auf der Bundesgartenschau Heilbronn ist offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

>>Romantik pur bei der Hallenschau „Liebesschlösser – Herzrasen“

>>Sommerflor auf der BUGA: Dahlien, Verbenen und Sonnenhut lösen Tulpen und Narzissen ab

>>Konzept der BUGA kommt bei Besuchern sehr gut an

>>Smoothie Overdose – Gemüse gibt den Ton an

>>Drei Wochen nach Eröffnung: die BUGA Heilbronn zieht eine positive Bilanz

>>Neue DBG Broschüre: Bürgerbeteiligung als Anforderung und Chance

>>Gold und Ehre für eine Blumenschau der Superlative - “We love Vintage“ weckt Erinnerungen und begeistert Jung und Alt

>>Trotz kühler Temperaturen gute Stimmung auf der BUGA

>>Für jeden Nachbarn das Richtige - ein Märchen wird zur Hallenschau

>>BUGA Heilbronn 2019: gärtnerisch spektakulär – mit spannenden Zukunftsthemen

>>Ausgezeichnet! Inselpark erhält den DBG Ehrenpreis für nachhaltige Parkbewirtschaftung

>>Mit dem „Kombiticket BUGA 2019“ zur Bundesgartenschau Heilbronn: 30 Euro für Hin- und Rückfahrt inklusive Eintritt

>>Deutscher und Europäischer Gartenbuchpreis 2019 vergeben!

>>Literatur auf der BUGA

>>Über 100 Bäume für Buga 2021 eingetroffen

>>Endspurt bei der BUGA.

>>Palmbräu braut BUGA-Bier – Premiere bei der Eröffnung am 17. April 2019

>>Das BUGA-Brot

>>BUGA 2019: Anreize für Anreise mit dem ÖPNV

>>DBG in der Culture Lounge auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin

>>Bionik auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019: weltweit einzigartiger Holzpavillon nach dem Vorbild der Seeigel-Hülle

>>Pilotprojekt: Sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen

>>Justizvollzugsanstalt Heilbronn näht Taschen aus Mesh-Gewebe für BUGA-Mitarbeiter und Freundeskreis

>>„Blooming City: bunt – kreativ – natürlich“ Blumenhallenempfang der Internationalen Grünen Woche

>>Pilotprojekt "Budget für Arbeit"

>>Barrierefrei unterwegs auf der BUGA Heilbronn

>>Bundesgartenschau Heilbronn 2019 erhält Goldenen Rollstuhl für Barrierefreiheit

>>BUGA Heilbronn 2019 auf der Touristikmesse CMT in Stuttgart

>>Durchführungsvertrag für die IGA Metropole Ruhr 2027 unterzeichnet

>>Neues Gartenbuch: 160 Seiten vollgepackt mit Garten-Geschichten

>>Werbeagentur Hettenbach offizieller Partner der BUGA im Bereich Außenwerbung

>>BUGA-Zwerg Karl bald in allen Landkreisgemeinden präsent – In Neckarsulm grüßt er vor dem Deutschen Zweirad- und NSU- Museum

>>Regierungspräsident Reimer pflanzt Klimabaum auf BUGA-Baustelle in Heilbronn – Land setzt neue Maßstäbe

>>BUGA ist Marke des Jahrhunderts 2019

>>BUGA-Zwerg Karl sorgt für Aufsehen auf dem Heilbronner Marktplatz

>>Kunst auf der BUGA: 24 Skulpturen greifen den Wandel des Fruchtschuppenareals auf – Acht Leihgaben der Sammlung Würth

>>Ausstellung „Heilbronn – Eine Stadt entwirft sich neu“ in Berlin eröffnet

>>BUGA pflanzt über eine Million Blumenzwiebeln

>>Große Mehrheit für die BUGA 2029 am Mittelrhein

>>BUGA Heilbronn 2019 belegt Platz 3 beim BRIDGE-Preis der Lebenshilfe Baden-Württemberg

>>Lotto Baden-Württemberg wird Offizieller Partner der BUGA

>>Haus der Familie macht freitagnachmittags Programm auf der BUGA

>>25 000 Menschen beim Baustellenfest der BUGA in Kombination mit dem SWR1 Pfännle

>>BUGA-Aufsichtsrat Mannheim besucht BUGA Heilbronn 2019

>>BUGA Heilbronn 2019 ist Jubiläums-Partner des 100. LWH

>>BUGA-Zwerg Karl wirbt im Erlebnispark Tripsdrill für die BUGA Heilbronn 2019

>>SWR1 Pfännle beim BUGA-Baustellenfest

>>Rekord-Beteiligung bei BUGA-Führungen: 25 000 Besucher seit 2014

>>Fontänen, Feuer, Farbe - BUGA inszeniert spektakuläre Wassershows

>>Zuschlag für die BUGA 2025 geht an Rostock

>>Letzte öffentliche BUGA-Baustellenführung am Freitag, 14. September

>>Grundstein für Leuchtturmprojekt der BUGA Erfurt 2021 gelegt

>>Umweltminister Franz Untersteller besucht BUGA-Baustelle

>>AOK Heilbronn-Franken wird Offizieller Partner der BUGA

>>Einladung Endspurt-PG mit Preview eines BUGA-Highlights - PG am 14.09.2018

>>Dreimal BUGA im Südharz Kyffhäuser